• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Helau! Narren stürmen das Rathaus

11.11.2017

Wiefelstede Karneval und norddeutsche Gelassenheit passen häufig nicht so wirklich zusammen. Aber nicht nur in den Karnevals-Hochburgen Ganderkesee, Damme oder Varel wird gefeiert. Auch im Ammerland übernimmt das neue Prinzenpaar an diesem Samstag um 11.11 Uhr den Schlüssel des Rathauses – genauer gesagt in Wiefelstede.

Auf eine Historie von nun 19 Jahren blickt der Karnevalsverein „Lachende Bütt“ Wiefelstede zurück. Und genau so lange ist auch der jetzige Präsident und 1. Vorsitzende, Tim Lenger, dabei. Von ihm und einigen seiner Freunde aus der Schulzeit kam die Idee, sich als Karnevalsverein zusammen zu tun. „Wir waren eine Clique und haben uns nach der Schule gedacht, bevor jeder seinen eigenen Weg geht, schauen wir, was es bisher noch nicht in Wiefelstede gibt“, erläutert Lenger. Und so wurde der Karnevalsverein gegründet.

Über die Jahren ist die Kinder- und Jugendarbeit gewachsen, es gibt einige Garde-Gruppen, die mit ihren Tänzen und Kostümen begeistern. Ungefähr 50 Mitglieder hat der Verein, der mit dem Sturm auf das Rathaus nun die Karnevals-Saison einläutet. „Wir Mitglieder treffen uns am Rathaus, die Mini-Garde wird wieder einen Tanz vorführen und dann hält der Bürgermeister oder sein Stellvertreter eine Rede und auch der Verein wird sprechen. Das neu gewählte Prinzenpaar bekommt dann den Schlüssel für das Rathaus und behält ihn bis Aschermittwoch“, erläutert Lenger die Tradition.

An das Ende der Karnevalszeit mag aber jetzt noch niemand denken. „Jetzt ist die Hauptzeit. Im Januar und Februar sind wir jeden Freitag und Samstag unterwegs“, sagt der Vereins-Präsident. Denn neben dem Karneval in Wiefelstede sind die Vereine auch in anderen Gemeinden unterwegs: Lastrup, Sedelsberg, Varel, Ganderkesee oder Ramsloh sind nur einige andere Karnevals-Hochburgen, zu denen die Ammerländer Kontakte pflegen und deren Veranstaltungen sie besuchen.

Aber auch außerhalb der Saison proben vor allem die Tanz-Garden und treten bei anderen Vereinen zu kleinen Shows auf. Und der Karnevals-Verein beteiligt sich auch an Umzügen zum Kramermarkt oder bei der Zwischenahner Woche.

„Mit den Hochburgen wie Ganderkesee kann man unseren Verein nicht vergleichen“, gibt Lenger zu. Bei der Gründung sei die Truppe noch belächelt worden, mittlerweile habe sich die Fünfte Jahreszeit aber auch im Ammerland durchgesetzt, ist sich der Präsident sicher. Vor einigen Jahren gab es sogar noch einen Umzug, an dem sich teilweise bis zu 20 Gruppen beteiligten. Und auch ausverkaufte Büttenabende sind keine Seltenheit mehr.

Der hat im Übrigen schon Tradition, findet der 1. Vorsitzende. In der nun beginnenden Saison ist es am Samstag, 27. Januar, so weit. Die Planungen laufen zwar noch, als Büttenredner stehen aber schon Pastor Tim Unger sowie Politiker Jens Nacke fest. Es wird auch wieder Tänze und sonstige Show-Einlagen geben. Auch wenn die Leute häufig noch mit dem Karneval fremdeln, überzeugt sie dann im Nachhinein doch der Büttenabend. „Es ist bei uns nicht so wie im Fernsehen, da kommt die Stimmung ja gar nicht an. Das Feedback nach so einem Abend ist immer positiver“, berichtet Lenger. Und so startet der Wiefelsteder Verein – trotz und vor allem wegen der Diaspora – erwartungsvoll in eine neue, bunte Saison.

Mareike Wübben
Volontärin, 3. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.