• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Königsschießen: Wer schafft es an die Wand der Könige?

27.07.2018

Wiefelstede Wer die Wiefelsteder Schützenhalle betritt und sich nach rechts wendet, der findet sie an der Wand – Fotos aller Wiefelsteder Schützenkönige seit 1950 und ihre Ritter, Eine chronologische Ordnung ist nicht zu erkennen. „So können die Leute ein bisschen suchen“, lacht Schützenpräsident Dirk Siemen. Am Samstag, 4. August, wird sich beim Königsschießen zeigen: Wer schafft es im Jubiläumsjahr 2018 an die Wand der Könige? Schließlich feiert der Schützenverein Wiefelstede sein 125-jähriges Bestehen.

„Nicht drauf angelegt“

Vor 25 Jahren – 1993 – holte sich der Wiefelsteder Ingo Janßen die Königswürde. „Ich hatte es nicht drauf angelegt und habe auch nicht absichtlich danebengeschossen“, erzählt der heute 50-Jährige mit gewohnt unbewegter Miene in der Schützenhalle. Geübt hatte er vorher nicht. „Das tut er nie“, weiß Dirk Siemen. Genau das scheint einige der Mitstreiter denn auch regelmäßig nervös zu machen, wird berichtet. Vor 25 Jahren machten beim Königsschießen in allen Klassen gut 100 Kandidaten mit. Janßen wurde Schützenkönig mit „nur“ 28 von 30 möglichen Ringen. „Da hatten wohl einige den Flattermann und hielten das Gewehr nicht ruhig genug“, flachst Janßen. Natürlich wird er auch am 4. August in der Schützenklasse antreten – und vorher im Gegensatz zu vielen anderen im Verein wieder nicht üben, sagt er.

So verläuft der tag des Königsschießens mit Proklamation

Das Königsschießen findet am Samstag, 4. August, statt – eine Woche vor dem 125. Wiefelsteder Schützenfest (10. bis 13. August).

Um 15 Uhr treffen sich die Schützen bei Rabes Gasthof und marschieren von dort zur Schützenhalle – begleitet vom Spielmannszug „Brass & More“.

Um 15.30 Uhr werden die alten Majestäten aus ihren Ämtern entlassen und das Königsschießen beginnt.

Um etwa 17 Uhr werden dann die neuen Majestäten proklamiert – viele Wiefelsteder schauen dabei zu.

Um etwa 19.30 Uhr beginnt im „Blauen Engel“ auf dem Schützenplatz an der Gristeder Straße die öffentliche Königsfeier.

Beim Königsschießen treten nicht nur Kandidaten der Schützenklasse an: Auch die Frauen, die Senioren, die Junioren, die Schüler/Jugend, der Spielmannszug „Brass & More“ sowie die Kinder beim Lichtpunktschießen ermitteln beim Königsschießen in Wiefelstede ihre jeweils eigenen Majestäten – die Erwachsenen bis runter zu den Junioren mit dem Kleinkalibergewehr auf 50 Meter. Maximal 30 Ringe sind da möglich.

Schon 1992 hatte der Wiefelsteder die Königswürde errungen. Es war sein erstes Königsschießen, bei dem er in der Schützenklasse antrat. Dass er 1993 überhaupt mitschießen durfte, ist der Aufhebung der üblichen Zeitsperre in dem Jahr zu verdanken. Normalerweise dürfen in Wiefelstede Schützen und Damen des Königshauses für mehrere Jahre das jeweilige Amt nicht mehr bekleiden – die Schützen für zehn, die Damen für fünf Jahre. Offizielle Begründung dafür ist, dass nicht immer nur die guten Schützen im Verein ins Königshaus kommen sollen. Für das Jubiläumsjahr 2018 wurde die Sperre erstmals wieder aufgehoben, so dass am 4. August jeder König oder Königin werden kann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vor 50 Jahren König

Gerade kommt Willy Mönnich in die Schützenhalle. Schließlich ist Trainingsabend und der 82-Jährige schießt in der Schützenklasse immer noch bei Wettbewerben mit. „Ich war vor 50 Jahren Jubiläumskönig“, sagt der Wiefelsteder – genau in dem Jahr, in dem Ingo Janßen geboren wurde. Mönnich kann gar nicht glauben, dass seine Regentschaft schon 50 Jahre zurückliegt: „Ich habe seitdem so viel erlebt im Verein, die Zeit ist wirklich wie im Fluge vergangen.“ Auch er will mitschießen am 4. August. Allerdings weiß er noch nicht, ob er bei den Schützen oder bei den Senioren antreten wird. Der Schützenpräsident hatte der 45 Mann starken Seniorenabteilung nämlich einen Grillabend versprochen, wenn sie am 4. August mit 40 Mann teilnimmt. Der „Flurfunk“ meldet, dass die entsprechende „Rekrutierungsaktion“ bei den Senioren bereits läuft.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.