• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Zauberer, Hexe und der Mond

22.03.2019

Wiefelstede Unter dem Motto „Vorhang auf und Bühne frei für die Musik“ lädt das Wiefelsteder Orchester Mediante am Samstag, 30. März, ab 19.30 Uhr zu einem Konzert in die Aula der Oberschule Wiefelstede, Am Breeden 7, ein. Das Sinfonische Blasorchester mit seinen mehr als 35 Musikern unter Leitung von Rudolf Hölzel wird dabei Stücke aus weltbekannten Film- und Theaterwerken präsentieren.

Mit der Tondichtung „The Witch and the Saint“ von Steven Reineke präsentiert das Orchester einen ersten Höhepunkt des Konzerts. Die gleichnamige Novelle von Ulrike Schweikert inspirierte den Komponisten zu einem großartigen Werk über die 1588 in Ellwangen geborenen Zwillingsschwestern Sibylla und Helena. Zwillingsgeburten im Mittelalter galten oftmals als ein böses Omen. Die Vita der Zwillinge verlief im weiteren Verlauf ihres tatsächlichen Lebens sehr unterschiedlich, ja dramatisch. Während Helena angeblich über hellsichtige Fähigkeiten verfügte, wurde sie im kindlichen Alter ins Kloster gebracht und galt fortan als Heilige. Sibylla hingegen war heftigen Anfeindungen der Bevölkerung ausgesetzt, galt deshalb als Hexe.

Es folgt der 2. Satz aus der „Theatre Music“ des zeitgenössischen englischen Komponisten Philip Sparke als schwebendes Intermezzo, bei dem die Soloinstrumente besonders ausdrucksstark hervortreten.

Mit der Musik des 1939 erschienenen großen amerikanischen Filmklassikers „Der Zauberer von Oz“ erklingt das Hollywood-Märchen mit seinen fantastischen Abenteuern. Auch die Bilder aus Kurt Weills „Dreigroschenoper“ werden zum Leben erweckt.

Als weiteren Höhepunkt des Abends wird die Altsaxophonistin des Orchesters das

Bravourstück „El Artiste Saxofonico“ von Leon Vliex, begleitet vom Orchester, spielen. Die Solistin bringt ihr Instrument mit hohem musikalischen und technischen Niveau zum Klingen. Das Publikum wird bei der Musik bildhaft eine Flamencotänzerin vor sich sehen. Schließlich erklingt Musik von Glenn Miller. Der besondere Sound in seiner Band war legendär, weil er entgegen der üblichen Big Band-Besetzung eine Soloklarinette einsetzte. Diese Soloklarinette wird deshalb auch in der „Moonlight Serenade“ zu hören sein.

Der Eintritt zum Konzert ist frei, Spenden für die weitere musikalische Arbeit des Orchesters werden erbeten. Das Orchester freut sich stets über neue Mitspieler, geprobt wird mittwochabends in der Oberschule Wiefelstede.


Mehr Informationen auch zum Orchester gibt es unter   orchester-mediante.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.