• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Janine Burrichter lässt Konkurrentinnen hinter sich

16.08.2017

Wiefelstede Es war Mitternacht, als sich der Festplatz des Wiefelsteder Schützenfestes am Montagabend spontan leerte. Die vielen Besucher gingen aber nicht nach Hause, sondern sorgten dafür, dass es im großen Festzelt eng wurde. Hier hatte Wolfgang Stubbe, Moderator des Abends, die zehn Teilnehmerinnen der diesjährigen Wahl zur Schützenliesel zur Proklamation auf die Bühne gebeten. Die Spannung war nicht nur den Kandidatinnen anzumerken; im weiten Rund des Festzeltes wurde diskutiert und gemutmaßt, wer es denn in diesem Jahr wohl geschafft hat, bei dieser Sympathiewahl die Nase vorn zu haben.

1000 Euro für den Sieg

Schließlich geht es dabei nicht nur um die Ehre, als Schützenliesel 2017 in die Annalen der Vereinsgeschichte aufgenommen zu werden, sondern für die Siegerin auch um den Gewinn von 1000 Euro sowie ein Wochenende mit einem Mercedes SLC Cabrio. Sieben Kandidatinnen erhielten einen Blumenstrauß und einen Gutschein überreicht und damit war klar, wer es bis ins Finale geschafft hat: Schützenliesel 2017 ist Janine Burrichter aus Wiefelstede.

Vater Josef Burrichter, der aufgeregt am Rand der Bühne stand, war nach der Bekanntgabe nicht mehr zu halten. Mit einem Sprung erklomm er die Bühne und nahm seine Tochter in den Arm. Ebenso strahlend wie die Siegerin hatten zuvor die beiden Hofdamen Geelke Klefer (1. Hofdame) und Sonja Mager (2.) die Gratulationen und natürlich den Gewinn von jeweils 300 Euro entgegen genommen. Auf die Hofdamen, ebenfalls beide aus Wiefelstede, wartet zudem eine Wochenendfahrt mit einem Opel Cascada. „Ich hatte meinem Vater versprochen, an der Wahl zur Schützenliesel teilzunehmen, wenn er sich beim Königsschießen ins aktuelle Königshaus schießt“, berichtete eine überglückliche Janine Burrichter. Der Vater wurde zweiter Ritter, die Tochter löste das Versprechen ein und nun gibt es im Hause Burrichter zwei Majestäten.

Zuvor hatten die zehn Teilnehmerinnen ein strammes Programm zu absolvieren. Nach der Vorstellung auf der Bühne ging es auf die Tanzfläche, um mit einem Tanzpartner einen flotten Walzer hinzulegen. Dabei wurde natürlich immer gut sichtbar die Karte mit der Startnummer hochgehalten. Im Anschluss daran führte Leutnant Markus Müller die Kandidatinnen in einer Polonaise durch das Zelt, die in einem Discofox endete. Zum Abschluss erlebten die zehn jungen Damen mit ihrem Tanzpartner eine Fahrt im Autoscooter, die Startnummer immer dabei. Danach begann das Warten auf die Bekanntgabe der Schützenliesel 2017.

Positive Festbilanz

Derweil zog Dirk Siemen, Präsident des Schützenvereins, eine erste Bilanz fürs Schützenfest 2017 und dachte dabei auch an das Jubiläumsjahr 2018. Denn dann wird das 125. Schützenfest gefeiert. „Wenn es da so läuft wie in diesem Jahr, dann ist alles gut. Wir hatten mit dem Wetter Glück, der Besuch an allen Tagen war grandios und mit unseren beiden Premieren, dem Bierkistenstapeln und dem Rudelsingen, haben wir genau den Nerv des Publikums getroffen“. Auch das Eventteam zeigte sich zufrieden. „Mit der holländischen Live-Band „Q5 New Style“ am Freitagabend haben wir einen Treffer gelandet und auch die Bands an den Folgetagen haben sehr zum Erfolg des Festes beigetragen“, so Sprecher Christian Broziat, „absoluter Höhepunkt war allerdings das Rudelsingen. Nun sind wir natürlich in der Pflicht für das Jubiläumsschützenfest 2018 erneut etwas Besonderes auf die Beine zu stellen.“

Weitere Nachrichten:

Schützenfest

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.