• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Bgh-Urteil Im Diesel-Skandal
VW muss klagenden Diesel-Käufern Schadenersatz zahlen

NWZonline.de Region Ammerland Kultur

Seminar: Wunderwelt entsteht in fünf Tagen

17.10.2016

Bad Zwischenahn In eine „Wunderwelt“ aus Musik, Tanz und Drama tauchten am Freitagabend Jugendliche und junge Erwachsene des „Christlichen Vereins junger Menschen“ (CVJM) Norddeutschlands ein. Mit ihrer Abschlussshow präsentierten die 75 Teilnehmer aus fünf Bundesländern im Veranstaltungsforum des Schulzentrums Bad Zwischenahn die Ergebnisse eines fünftägigen Seminars sehr eindrucksvoll.

Unter dem Motto „Wunderwelt – die Zeit ist reif“ wurde zum vierten Mal ein Herbstseminar für CVJM-Mitglieder angeboten, zum zweiten Mal bereits in Bad Zwischenahn. Insgesamt 32 ehrenamtliche Helfer kümmerten sich seit Montag um einen reibungslosen Ablauf des mehrtägigen Seminars.

Die Ziele dieses Seminars, so Kea Osterthun aus Oldenburg vom CVJM-Landesverband (LV) Oldenburg, bestanden darin, die Kompetenzen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den Bereichen Musik, Tanz und Drama zu stärken, um bei den öffentlichen „Ten-Sing“-Shows (Teenager singen) mit mehr Selbstbewusstsein aufzutreten. Dazu war es ein Anliegen, die aktuell bestehenden Gruppen im Norden der Republik miteinander zu vernetzen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Das Motto ‚Wunderwelt – die Zeit ist reif‘ haben wir deshalb gewählt, weil die Teilnehmer hier die Gelegenheit erhielten, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen. ‚Was ist in meinem Leben gerade los?‘ war dabei nur ein Aspekt der inhaltlichen Arbeit. Positive Aspekte herauszuarbeiten, den eigenen dunklen Schatten verdrängen und mit Freude und Aktivitäten die Farben ins Leben wieder zurückzuholen, sollte hier praktiziert werden“, führte Kea Osterthun weiter aus.

Die Teilnehmer sahen das fünftägige Seminar als vollen Erfolg an. So hatte Nina Sophie Bauer aus Bad Zwischenahn im Workshop „Wie motiviere ich meine Gruppe“ mitgearbeitet. „Hier wurden aktives Zuhören und andere Sachen geübt. Weil ich mich zukünftig stärker in die Arbeit einbringen möchte, dann auch in Leitungsarbeit, fand ich dieses Seminar für mich sehr hilfreich“, erklärte die 15-Jährige.

Tjaard Behrens aus Sittensen hatte sich im Bereich Theater ausprobiert. „Für mich war es etwas ganz anderes, was mir aber viel Spaß gemacht hat.“ Zuhause ist er in der CVJM-Gruppe bei den „Ten-Sing“-Shows der Leiter der Band und hat dadurch keine Möglichkeit, in den anderen Bereichen wie Musik oder auch Tanz aufzutreten. Und das Wiedersehen mit anderen Mitgliedern aus insgesamt elf CVJM-Gruppen war ihm sehr wichtig. Im kommenden Jahr soll das nächste Seminar angeboten werden – Organisatoren und Teilnehmer hätten nichts dagegen, wenn es wieder in Bad Zwischenahn stattfinden würde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.