• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland

Lesestoff für Grundschüler

20.02.2019

Zum zwölften Mal haben Mitglieder von Rotary Clubs im Nordwesten Bücher an Schülerinnen und Schüler der Klassen 1. bis 7. verteilt. Im Rahmen des Projektes „Lesen lernen – Leben lernen“ unterstützten die Clubs Oldenburg, Oldenburg-Ammerland, Oldenburg Graf Anton Günther und Oldenburg Schloss Grundschulen in Oldenburg und im Ammerland.

An der Grundschule Ofenerdiek überreichten Hilger Koenig und Tina Köhler vom Rotary-Club Oldenburg Schloss die Bücher. An der Grundschule Bloherfelde machten Frerk Meyer und Christoph Schildmann Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 1 bis 4 mit einem Buch und den Lehrkräften mit didaktischem Begleitmaterial eine Freude. Diese Aktion erfreut sich der Wertschätzung durch Schulleitung und Lehrkräfte, beobachten die Rotarier.

Insgesamt bringen im Nordwesten 44 Rotary- und drei Inner-Wheel-Clubs für die fast 15 000 Bücher rund 45 000 Euro auf. Rotary bietet seit 2018 zusätzlich ein Selbstlernbuch für Kinder mit Migrationshintergrund mit dem Titel „Deutsch lernen für Flüchtlinge“ an.

„Wir setzen unsere Möglichkeiten zur Förderung junger Menschen ein, sie sind die Zukunft,“ erläutert der Governor des Distrikts 1850, Carl-Ludwig Dörwald, die Idee.

Folgende Bücher wurden verteilt: 1. Schuljahr „Schirmel und Oderich“; 2. Schuljahr „Faustdicke Freunde“; 3. Schuljahr „Gefahr im Sausewald“ und 4. Schuljahr „Der Dieb im Schrebergarten“/„Auf der Suche nach Nima“.

„Gerade in unserer digitalen Welt behält das eigene Buch seine besondere Bedeutung. Man kann es anfassen und hat Spaß daran, den Inhalt im wahrsten Wortsinne zu begreifen. Bildung ist der Schlüssel zur Integration“, betonen die Oldenburger Rotary-Präsidenten.

Während der Kreisversammlung des Oldenburger Pferdezuchtverbands im Ammerland wurden folgende Züchter für ihre Leistungen in der Pferdezucht geehrt: Bernadette Brune (Westerstede), Janine Köpken (Westerstede), Susanne Lammers (Rastede), Klaus Bingel (Edewecht), Dr. Alexandra Montkowski (Edewecht), Esther Wagner (Bad Zwischenahn), Sarah Kohl (Bad Zwischenahn), Carsten Harms (Rastede) Hermann Kuck (Rastede).

Für besondere Leistungen wurde darüber hinaus Heiko Meinen aus Apen mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Ebenfalls eine Nadel in Silber erhielt die Zuchtgemeinschaft Hedemann in Bad Zwischenahn. Die Nadel in Gold ging an Jürgen Esch (Wiefelstede).

Auf der Sitzung standen auch Neuwahlen an. Kreisobmann Egon Wichmann (Edewecht) stand nach 28 Jahren für das Amt nicht wieder zur Verfügung, sein Nachfolger wurde Christian Jaspers (Westerstede), sein Vertreter ist Uwe Bischoff (Bad Zwischenahn).

Als neuer Delegierter für das Ammerland wurde Heiko Meinen bestimmt, sein Vertreter ist Hermann Kuck (Rastede). Die nächste Fohlenschau im Ammerland ist auch schon terminiert. Die Veranstaltung wird dann am 2. Juli auf dem Gestüt Woldsee der Familie Schwengels ausgerichtet.


Zu seinem jährlichen Treffen kam am Montag der Netzbeirat des Landkreises Ammerland zusammen. Die Mitglieder des im Jahr 2014 von Landkreis und EWE Netz als Dialogforum gegründeten Gremiums informierten sich u. a. über den Breitbandausbau im Ammerland, Infrastrukturmaßnahmen im Landkreis und die Entwicklung der erneuerbaren Energien. Auf dem Programm stand auch ein Besuch des Hybridgroßspeichers in Varel.

Thorsten Wieting, Leiter der EWE-Netz-Region Oldenburg/Varel: „EWE Netz führte 2018 im Ammerland insgesamt 657 Baumaßnahmen in den Gas-, Strom- und Telekommunikationsnetzen durch. Vor allem der Breitbandausbau hat momentan eine große Bedeutung.“ Der Ausbau im Breitband-Fördergebiet Ammerland Südwest sei nahezu abgeschlossen. Wieting: „18 Projektgebiete innerhalb des Fördergebiets sind bereits komplett fertiggestellt. Die restlichen Projektgebiete werden bis Ende April fertig ausgebaut sein.“

Bei den erneuerbaren Energien spiele im Landkreis vor allem Photovoltaik eine große Rolle: „76 Prozent der installierten Leistung von EEG-Anlagen stellen Photovoltaik-Anlagen zur Verfügung. Windenergie umfasst 42 Prozent und Biomasse 17 Prozent.“ Das nächste Treffen des Netzbeirats des Landkreises Ammerland ist für Frühjahr 2020 geplant.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.