NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Tourismus: 240 000 radeln rund ums Meer

05.07.2017

Bad Zwischenahn /Ammerland 240  000 Radler passieren pro Jahr den Seerosenweg in Bad Zwischenahn – in der Saison sind das rund 1100 pro Tag. Das ist das Ergebnis einer Radverkehrsanalyse des Landes Niedersachsen aus dem Jahr 2016. Die Zahl basiert auf einer Messung über insgesamt sechs Wochen, die am Seerosenweg Radfahrer auf der Rhodoroute, der Route Kirchwege, der Ammerlandroute und dem Seerundweg um das Zwischenahner Meer erfasst hat.

Drei Messstationen

„Glücklicherweise ist es uns gelungen, die Verantwortlichen der Tourismusmarketing Niedersachsen GmbH davon zu überzeugen, die Ammerlandroute mit in die Analyse einzubinden. Nur so konnten wir wertvolle Erkenntnisse gewinnen“, freut sich Frank Bullerdiek, Chef der Ammerland-Touristik, über die ersten Ergebnisse.

Entlang der Ammerlandroute wurden insgesamt drei Messstationen eingerichtet, die alle Radlerinnen und Radler im Saisonverlauf 2016 gezählt haben. Im Westersteder Ortsteil Linswege wurde eine Dauerzählstelle eingerichtet, in Tange sowie in Bad Zwischenahn mobile Messstationen, deren Ergebnisse auf das Jahr hochgerechnet wurden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir freuen uns sehr über das hervorragende Ergebnis von 240 000 Radlerinnen und Radlern“, sagt Ina Schuler, Marketingleiterin der Bad Zwischenahner Touristik. Bei den mobilen Messstationen liegt Bad Zwischenahn damit ganz klar auf Platz eins, gefolgt von Schillig (134 132) und Wiesmoor (94 237). Die Analyse ist noch nicht abgeschlossen, da auch in diesem Jahr an dem Messpunkt in Bad Zwischenahn an sechs Wochen gezählt wird.

Richtige Strategie

Am Standort in Linswege an der Ammerland- und Rhododendronroute wurden rund 24 000 Radlerinnen und Radler gezählt. Allein während der Rhodoblüte im Mai waren es 6365. Am Messpunkt in Tange lag das Ergebnis bei rund 60 000 Radlern – hier verläuft neben der Ammerlandroute auch die stark frequentierte Deutsche Fehnroute.

„Ich glaube, dieses tolle Ergebnis zeigt, dass wir vor sieben Jahren alles richtig gemacht haben. Wir haben im Verbund das Wirrwarr lokaler Routen entrümpelt und ein einheitliches landkreisweites System mit 20 Themenrouten geschaffen. Alle sind in Top-Qualität dank unserer ADFC-Routenpaten und unseres hauptamtlichen Schilderwartes. Das gibt es in dieser Art nur im Ammerland“, betont Bullerdiek. In Bad Zwischenahn habe zuletzt besonders die Verbreiterung der Brücken am Seerundweg dazu beigetragen, die Strecken zu verbessern und Konfliktpotenzial zu verringern.

Relativ deutlich zeige sich, dass viele Gäste, die mit dem Rad unterwegs sind, eher kurze Touren von einem festen Stützpunkt aus planen. Langstreckenfahrer, die ihr Gepäck von Station zu Station vorausschicken und Touren anhand von Karten exakt vorplanen, gebe es immer seltener. Darauf müsse sich die Touristik einstellen – zum Beispiel mit perfekter Beschilderung der Strecken.

Potenzial im Sport

Potenzial sieht Bullerdiek noch für die sportlich orientierten Rennradfahrer. „Die wird man nicht auf dem Seerundweg antreffen und denen geht es auch weniger um die landschaftliche Schönheit als um gut ausgebaute Strecken.“ Aber auch diese habe das Ammerland zu bieten – mehr als viele andere Regionen. Bedarf sieht Bullerdiek dagegen bei Angeboten von Hotels und bei Sportvereinen, die diese Gruppe mit besonderen Veranstaltungen ins Ammerland locken könnten.

Sowohl die sportlichen Touristen als auch Ammerländer, die mit dem Rad schnell vorwärts kommen wollen, wird eine weitere Nachricht freuen: Im Herbst sollen am Zwischenahner Meer die Radwege an den Hauptstraßen vom Bundeswehrkrankenhausgelände bis nach Aschhausen in Schuss gebracht werden.

NWZ-Leserreisen
Traumhafte Urlaubsreisen - bestens organisiert und betreut mit deutscher Reisebegleitung ab Oldenburg.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Rufen Sie mich an:
04403 9988 2630
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.