• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

Ammerländer Asse trauen sich Klassenerhalt zu

06.05.2017

Ammerland Lang war die Pause für die meisten Tennis-Teams aus dem Ammerland nach der Hallensaison. Nun geht es auch für die höherklassigeren Mannschaften wieder auf die Plätze, wenn die Sommersaison beginnt. Mit den Männern 40 des TC Edewecht, den Männern 65 des TV GW Bad Zwischenahn und den Frauen 40 des TV BW Augustfehn starten nun die ersten Teams.

Männer 40, Verbandsklasse, TC Edewecht: Viel Rotation hat es im Kader der Mannschaft gegeben, die den Klassenerhalt als Saisonziel ausgegeben hat. Den Abgängen einiger Spieler stehen mit Eike Huth und Ingo Pröfrock zwei neue Aktive gegenüber. Da auch einige Routiniers in dieser Spielzeit kürzer treten wollen, können die Edewechter schwer einschätzen, wohin die Reise geht. „Wir sind schon ziemlich neu zusammengewürfelt“, sagt Mannschaftsführer Niels Nöding, fügt aber hinzu: „Wir haben, rein nach den LK-Zahlen, gute Chancen, die Klasse zu halten.“

Am Sonntag starten die Ammerländer um 14 Uhr mit dem Auswärtsduell beim TV Ankum in die Saison. Dort werde man sicher nicht als Favorit auftreten, sagt Nöding. Chancenlos seien die Edewechter jedoch auch nicht.

Männer 65, Oberliga, TV GW Bad Zwischenahn: Auch die Zwischenahner Routiniers geben den Klassenerhalt als Saisonziel aus. „Wir können die Klasse halten. Das wäre für uns aber schon ein großer Erfolg“, sagt Teamkapitän Werner Thormählen, der mit seinen Vereinskollegen mindestens den fünften Platz bei sieben Teams in der Liga erreichen muss.

Verstärkung erhielten die Ammerländer durch die neue Nummer zwei, Peter Krebs. Dafür ist Wolfgang Oberländer, wie schon in der Hallensaison, nicht mehr dabei. Die Zwischenahner wollen einfach schauen, wo man sich in der Liga einordnen kann. „Die LKs der meisten Gegner deuten schon darauf hin, dass sie stärker einzuschätzen sind als wir“, sagt Thormählen, der dabei besonders den Ligafavoriten TC Meppen im Blick hat, der in der Vorsaison in der Nordliga der Altersklasse 60 den zweiten Platz belegt hatte.

Am Sonntag starten die Zwischenahner um 11 Uhr mit einem Heimspiel gegen den TV SW Hannover in die Sommersaison.

Frauen 40, Verbandsliga, TV BW Augustfehn: Auch die Augustfehnerinnen wären mit dem Klassenerhalt zufrieden. „Das ist für uns ein realistisches Ziel, wobei wir zu Saisonbeginn noch nicht alle Gegner einschätzen können“, sagt Mannschaftsführerin Anja Janßen. Wie schon im Vorjahr ist es nicht die Spielstärke der eigenen Mannschaft, sondern die Anzahl der zur Verfügung stehenden Spielerinnen die den Ammerländerinnen Sorgen bereiten. „Wir sind als Mannschaft gut zusammengewachsen, aber immer etwas knapp besetzt“, gibt Janßen zu.

Am Sonntag müssen die Augustfehnerinnen um 10 Uhr beim SV Vorwärts Nordhorn antreten.

Lars Puchler
Redakteur
Lokalsport Ammerland
Tel:
04488 9988 2610

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.