• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Ammerländer auswärts ohne Glück

08.06.2016

Ammerland Kein gutes Wochenende liegt hinter den Ammerländer Tennisteams. Lediglich die Rasteder Männer 40 konnten einen Punkt verbuchen.

Männer, Verbandsliga: TC BW Delmenhorst - TV GW Bad Zwischenahn 6:0. Chancenlos waren die Zwischenahner in Delmenhorst. Nach zwei Niederlagen und einem Sieg stehen die Ammerländer nun auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Gastgeber entschieden alle Duelle glatt in zwei Sätzen für sich. Am meisten Gegenwehr leisteten Lukas Strunk und Edward Sanders im Doppel, konnten die 4:6/3:6-Niederlage gegen Carsten Glander und Niklas Johannson aber nicht verhindern.

Männer 30, Verbandsklasse: TC Edewecht - TC Lilienthal 2:4. Für die Gastgeber setzte es die zweite Niederlage in Folge. Bereits nach den Einzelduellen lagen die Edewechter mit 1:3 zurück. Lediglich Klaus Filoda konnte sich in drei Sätzen mit 3:6, 6:2 und 10:8 gegen Tobias Kahrs durchsetzen. Nach dem Sieg von Filoda/Eike Huth im ersten Doppel schöpften die Edewechter noch einmal Hoffnung. Doch mit der 4:6/2:6-Pleite von Mark Gröber und Olaf Mensching war das Remis nicht mehr zu erreichen.

Männer 40, Verbandsliga: Wilhelmshavener THC - Rasteder TC 3:3. Beim derzeitigen Tabellenführer verschenkten die Rasteder einen Sieg. Sowohl Ingo Kausch als auch Jörn Ksinsik konnten eine 4:1- und 3:2-Führung im ersten Satz nicht in einen Satzgewinn umwandeln. Das rächte sich später im Match-Tiebreak, das in beiden Fällen an den Spieler der Gastgeber ging. Besser machte es Kai Ksinsik, der im Tiebreak die Oberhand behielt. Tim Diekhof hatte mit seinem Gegner beim 6:3/6:1-Erfolg keine Probleme. „Wir wissen nicht genau, wo wir stehen. Der Aufstieg wir aber schwierig“, betonte Mannschaftsführer Jörn Ksinsik.

Frauen, Oberliga: TSC Göttingen - SVE Wiefelstede 5:4. Nicht in Bestbesetzung konnten die Wiefelstederinnen in Göttingen antreten. Merle Herold spielte ein internationales Turnier in Polen, Luisa Auffarth fiel krankheitsbedingt aus. Dennoch zeigte sich Trainer Jens Kuhle mit dem Auftritt zufrieden: „Mit dieser Besetzung und der Unterstützung aus der zweiten Mannschaft waren die vier geholten Punkte top. Am Ende war die Niederlage dennoch etwas unglücklich.“ Die Gäste verschliefen den Start und lagen mit 0:2 zurück, ehe Melina Möller (in drei Sätzen), Annika Niemeier und Henrike Kalettka die Partie mit drei Siegen in Folge drehten. Im letzten Einzel konnte der gastgebende TSC jedoch zum 3:3 ausgleichen. Auch in den Doppeln ging es eng zu. Alexandra Feldhaus/Möller siegten glatt in zwei Sätzen. Kurz vor dem Sieg waren auch Niemeier/Kalettka, die nach 6:4-Führung jedoch noch die weiteren Sätze 2:6/3:6 verloren.

Frauen, Verbandsliga: THC Lüneburg - SVE Wiefelstede II 6:0 (kampflos). Aufgrund diverser Ausfälle und dadurch, dass zwei Spielerinnen bei der ersten Mannschaft der Wiefelstederinnen aushelfen mussten, konnte der SVE kein Team nach Lüneburg schicken.

Frauen 30, Verbandsklasse: TC Lilienthal - TC Edewecht 5:1. Die erste Saisonniederlage für die Edewechterinnen fiel am dritten Spieltag extrem deutlich aus. Sabine Epple holte über drei Sätze beim 6:3/6:7/10:6 gegen Andrea Schnebeck den Ehrenpunkt für die Gäste. Stephanie Gröber und Elke Baak waren im letzten Doppel ebenfalls nah an einem Punktgewinn, mussten sich aber im Tiebreak mit 7:10 geschlagen geben.

Frauen 40, Verbandsliga: BW Schinkel/Osnabrück - TV BW Augustfehn 4:2. Die nur zu dritt angetretenen Augustfehnerinnen (Annette Ruwe Wilken fiel kurzfristig aus) konnten die erste Saisonniederlage nicht verhindern. Anja Janßen brachte ihr Team in Führung, da ihre Gegnerin im dritten Satz bei 0:3-Rückstand aufgeben musste. Auch Meike Schmidt musste über drei Sätze gehen, konnte nach Führung aber keinen Punkt verbuchen. Für Maria Stammermann war beim 0:6/1:6 nichts zu holen. Im Doppel überzeugten Janßen/Schmidt mit einem Zwei-Satz-Sieg, der jedoch nicht zum Remis reichten konnte, da für das zweite Doppel eine Spielerin fehlte.

Der letzte Spieltag vor der zweimonatigen Sommerpause findet dann am Wochenende 18. und 19. Juni statt.