• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

MEISTERSCHAFT: Ammerländer reiten um Titel

16.08.2006

LINDERN Bei den Kreismeisterschaften waren die Ammerländer Reiter und Reiterinnen unter sich. Es ging um die Titel im Springen und in der Dressur.

Von Michael Heinen LINDERN - Das vermeintlich „schwache Geschlecht“ hatte bei den Titelkämpfen des Kreisreiterverbandes Ammerland in Lindern die Siegerhosen an. Alle vier Einzeltitel sicherten sich leistungsstarke Amazonen.

Ausgetragen wurden die Meisterschaftsprüfungen in Springen und Dressuren der Klassen A und L. Gleichzeitig war das Turnier in Lindern krönender Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten des Ammerländer RC, der in diesem Jahr sein 100jähriges Bestehen feierte. Das Publikum bekam an den zwei Turniertagen ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine klare Angelegenheit war die Dressurmeisterschaft in der Klasse L. Lokalmatadorin Kerstin Heider setzte sich mit 18,95 Punkten klar an die Spitze des Feldes. Gesattelt hatte sie ihr Paradepferd „Latino“. Den ersten Wettbewerb gewann das Duo mit der Note 7,70 und in der zweiten Prüfung mit 7,50. Silber ging an Iris Kruse vom RRV Burg Apen mit „Classyco“. An dritter Stelle rangierte Pia Lehmkuhl vom PS Petersfehn mit „Worldman“. Gold im Bereich der Leistungsklassen 4 und 5 gab es für Friederike Henze vom RC Helle. Silber und Bronze gingen hier an Tanja Feldhus und Desiree Barmhold vom RRV Rastede.

Im Parcours hatte Claudia Wolf von der TG Bad Zwischenahn die Siegerhosen an. Mit ihrem Pferd „Che Zara-Zara“ verbuchte sie in den beiden Meisterschaftsprüfungen der Klasse L insgesamt 60 Zähler auf ihrem Konto und setzte sich knapp gegen Lokalmatadorin Ellen Matzke vom ARC durch. Wolf sicherte sich die Plätze zwei und sechs in den Meisterschaftsprüfungen. Mit 59 Punkten wurde Ellen Matzke Vize-Kreismeisterin und den Bronzerang belegte Jürgen Ammermann vom PS Petersfehn.

In der Nachwuchsmeisterschaft gewann Janin Bischoff (Petersfehn) Gold. Auf den Rängen folgten Merle Brandt (RRV Rastede) und Franziska Simon (PS Petersfehn). Der Teamtitel im Springen ging an die Auswahl der TG Bad Zwischenahn mit Claudia Wolf, Antje Marks, Pia Kokemohr und Eileen Grewe. Im Dressurviereck hatte der PS Petersfehn mit Marilena Bock, Franziska Simon, Andrea Fischer und Bianca Huhsmann die Nase vorn.

Für den Reiternachwuchs standen die Qualifikationen für das Jugendchampionat der Öffentlichen Versicherungen im Oktober in Vechta im Blickpunkt. Im E-Bereich sicherte sich Dorothee Thalmann vom PS Petersfehn das Finalticket. Im A-Bereich war Gastreiterin Anna-Lena Weichert vom RFV Wöschenland siegreich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.