• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Ammerländer Teams lassen Federn

02.11.2015

Ammerland Die meisten Spitzenmannschaften in der Fußball-Kreisliga erlebten ein schwarzes Wochenende.

TuS Bloherfelde - TV Metjendorf 2:3. Die Metjendorfer erwischten einen Traumstart. Direkt nach dem Anpfiff führte eine schöne Kombination den Ball zu Tobias Martini, der nach 30 Sekunden zum 1:0 vollendete. Nach dem 3:0 ließen die Metjendorfer die Zügel schleifen und den Gastgeber auf 2:3 herankommen. „Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss“, kommentierte TVM-Trainer Bernd Martini lakonisch.

TuS Ofen - SSV Jeddeloh II 2:2. Der Gastgeber stand in der Defensive sicher, half aber bei beiden Gegentoren kräftig mit. „Die Mannschaft hat aber trotz der Rückstände richtig gekämpft und auch selbst einige gute Torchancen herausgespielt. Ich bin stolz auf die Truppe“, lobte TuS-Trainer Harald Bruckner sein Team.

TuS Eversten - TuS Lehmden 2:1. Lehmdens Coach Tim Juraschek musste auf seinen besten Torschützen Stefan Schröder verzichten, weil bei diesem nach dem letzten Spiel zu Unrecht eine Gelbe Karte eingetragen worden war (seine fünfte). „Damit fehlte uns unsere Tormaschine. Aber auch sonst haben wir ganz schlechten Fußball gespielt. Insgesamt war es ein rabenschwarzer Tag für uns“, ärgerte sich Juraschek über die am Ende verdiente Niederlage.

TuS Petersfehn - SG Großenmeer/Bardenfleth 2:2. Nach 15 Minuten verloren die Petersfehner den Faden und die Einstellung. Danach sahen sie den Gästen beim Fußballspielen zu und kassierten völlig verdient das 0:1. Nach der Pause wurde Petersfehn zum 0:2 ausgekontert. Nach dem 1:2 durch Darian Kruse (90.) jagte Jan-Christopher Nolopp drei Minuten später einen Freistoß unter die Latte. „Wir sind heute mit einem blauen Auge davongekommen“, sage TuS-Coach Marcus Tapken nach der Punkteteilung.

FSV Westerstede - FC Ohmstede 2:2. Die Spieler des FSV zeigten eine starke kämpferische Leistung, zwei Abwehrfehler kosteten sie aber den möglichen Sieg. Durch den ersten gerieten sie schon in der vierten Minute in Rückstand. Dann drehten sie mit zwei schön herausgespielten Toren die Partie, doch nach einem Eckball fingen sie wieder ein Kopfballtor ein. „Wir können in der Luft einfach nicht gut verteidigen“, sprach FSV-Coach Dirk Loyko diese Schwäche deutlich an.

VfL Bad Zwischenahn - FC Medya 5:1. Die Oldenburger waren kein wirklicher Gradmesser für den Aufsteiger. Schon in der 1. Minute erzielte Tim Brunken die Führung für den VfL. Kurz vor der Pause war mit dem Doppelschlag zum 3:0 die Partie schon entschieden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.