• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Metjendorf zeigt Reaktion auf Klatsche

30.09.2019

Ammerland Hinter Tabellenführer Jaderberg, der nach einem 3:1 beim VfL Oldenburg III weiter an der Ligaspitze der 1. Fußball-Kreisklasse vorwegmarschiert, folgen die Ammerländer Teams Westerstede, Metjendorf und Wahnbek auf den Plätzen.

FSV Westerstede - TuS Elsfleth 5:0 (kampflos). Die Gäste bekamen keine Mannschaft zusammen und konnten somit nicht antreten. Westerstede holt kampflos drei Punkte.

TV Metjendorf - FC Ohmstede II 2:0. In der Vorwoche setzte es bei der 1:7-Klatsche in Jaderberg die erste Niederlage für den TVM. Davon erholt wirkte die Mandok-Elf im ersten Moment noch nicht, „man spürte schon ein wenig Unsicherheit bei den Jungs“, sagte Darius Mandok. So hatten die Gäste auch die ersten Chancen, doch Lars Deharde brachte Metjendorf nach zehn Minuten in Führung. „Es gab trotzdem ein paar Probleme in der Defensive und vorn fehlt die Durchschlagskraft“, erklärte Mandok, der aber mit Keno Schwanke den Siegtorschützen einwechselte. Sein Treffer in der 78. Minute brachte das 2:0. Weiter geht es bereits an diesem Montagabend (19.30 Uhr, Sportplatz Metjendorf) im Kreispokal gegen den TuS Eversten.

TuS Eversten II - TuS Ocholt 6:1. Für die Gäste gab es an diesem Abend nichts zu holen, Eversten II präsentierte sich eiskalt bei der Chancenverwertung. Mit dem absoluten Siegeswillen starteten die Oldenburger und schauten bedröppelt aus der Wäsche, als Jonas Hülsmann nach zehn Minuten die Ocholter Führung erzielte. Allerdings erwies sich der Treffer als Wachmacher – und langsam aber sicher drehten die Gastgeber auf. „Alles in allem sind wir heute personell auf dem Zahnfleisch gegangen. Was wir an verletzten Spielern zu beklagen haben, geht schon auf keine Kuhhaut mehr. Es ist wie verhext“, sagte Ocholt-Coach Michael Meiners.

SG SchEdammBäke - VfL Edewecht 1:2. Nach zwei Siegen in Folge verlor die SG wieder, Edewecht zeigte sich von der Niederlage gegen TuS Wahnbek erholt und setzte sich durch. Die Gastgeber gingen durch Philipp Fuß nach 18 Minuten in Führung, doch schon sechs Minuten später gelang Christian Hillje der Ausgleich durch einen verwandelten Elfmeter. Zum Matchwinner wurde schließlich Marco Fricken für den VfL Edewecht. In der Schlussminute verschoss Hillje noch einen Elfmeter, der das 3:1 bedeutet hatte.

Post SV - TuS Wahnbek 0:4. Wahnbek muss man anscheinend auf dem Zettel haben, wenn es darum geht, wer in der Tabelle im oberen Tabellendrittel mitspielt. Den fünften Sieg in Folge feierte die TuS-Elf beim Post SV. Stefan Mohrmann brachte Wahnbek nach 22 Minuten in Führung, nur bis zur Pause blieb es spannend. „Wir sind hochzufrieden nach der schweren englischen Woche“, sagte TuS-Coach Axel Waschke: „In der zweiten Hälfte haben wir das Spiel konzentriert gestaltet und siegreich über die Linie gebracht.“

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.