• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

1. Kreisklasse: Dütsch mit vier Treffern für Wahnbek

05.11.2018

Ammerland Der TV Metjendorf und der TuS Wahnbek haben in der 1. Kreisklasse der Fußballer überzeugende Siege eingefahren. Während der TVM mit 5:0 gegen Friedrichsfehn/Petersfehn gewann, feierte Wahnbek sogar ein 9:1-Torspektakel. Der SSV Jeddeloh II hat mit einem 3:1-Sieg gegen Ovelgönne derweil die Tabellenführung übernommen – zumindest vorübergehend.

SSV Jeddeloh II - SC Ovelgönne 3:1. Der Sieg auf heimischem Platz am Freitagabend war am Ende eher glücklich als verdient. Das mussten selbst die Gastgeber am Ende eingestehen. Finn Osterloh brachte die Gäste aus Ovelgönne nach 39 Minuten in Führung, die kurz darauf sogar die Chance auf das 2:0 hatten. Doch SSV-Torjäger Dennis Behrens sorgte, nach dem 1:1-Ausgleich von Lukas Kruse, in der 85. und 90. Minute mit einem Doppelpack für den Sieg der Gastgeber. „Wir haben heute nicht ins Spiel gefunden und die Vorgaben wurden zudem nicht umgesetzt“, sagte Fabian Klammer vom SSV II. „Das Spiel wird schnell abgearbeitet, denn dann gilt die volle Konzentration den beiden Spielen gegen den VfL Oldenburg III. Zu diesen Spielen muss es eine Leistungssteigerung geben, ansonsten haben wir gegen den VfL III nichts zu bestellen“, sagte der Coach.

TV Metjendorf - SG Friedrichsfehn/Petersfehn 5:0. Stark gespielt, kein Gegentor kassiert und fünf Treffer erzielt. Für den TVM lief am Freitagabend alles nach Plan – könnte man meinen. Doch Coach Darius Mandok fand trotzdem ein Haar in der Sieger-Suppe. „5:0 – so hätte es auch schon zur Pause stehen können. Gegen andere Gegner können so viele ausgelassene Chancen auch andere Auswirkungen haben“, sagte er.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der 34. Minute erzielte Michael Vögel den verdienten Führungstreffer, bei dem es bis zur Pause aber auch blieb. „Entweder stand der Pfosten im Weg, oder der Keeper konnte nicht überlistet werden“, ärgerte sich Mandok. In der 62. Minute erhöhte dann Sebastian Martini auf 2:0 – in trockenen Tüchern war der Sieg aber erst in der Schlussphase.

TuS Wahnbek - SVE Wiefelstede II 9:1. Bereits den dritten Sieg im dritten Spiel in Folge feierte der TuS Wahnbek. Gegen den SVE Wiefelstede II hieß es nach eintönigen 90 Minuten 9:1 – treffsicherster Akteur war Riccardo Dütsch, der gleich vier Tore zum Sieg beisteuerte. So eröffnete Dütsch in der 11. Minute den Torreigen, Kevin Kocks erhöhte in der 25. Minute auf 2:0 und erneut Dütsch markierte das 3:0 in der 35. Minute. Für das 4:0 zur Pause sorgte Sebastian Braatz mit dem Halbzeitpfiff.

Die zweite Hälfte war gerade drei Minuten alt, da klingelte es erneut im Gästetor – Oliver Block brachte den Ball zum 5:0 im Tor unter. Riccardo Dütsch markierte eine Minute später das 6:0, ehe Philip Rusin per Foulelfmeter den Ehrentreffer für die Gäste schoss. Ali Abul-Khair traf in der 67. Minute zum 7:1, Kevin Kocks sorgte in der 75. Minute für das 8:1. Den Schlusspunkt setzte wieder Riccardo Dütsch in der 87. Minute mit dem 9:1-Endstand.

„Unser Spiel lief heute wie aus einem Guss, da passte dann auch alles“, sagte TuS-Coach Axel Waschke. „In allen Belangen waren wir heute überlegen, aber die Gäste haben nie aufgesteckt und ein ganz faires Spiel geliefert. Auch der Schiedsrichter hat eine gute Leistung gezeigt“, lobte der Waschke.

SG SchEdeammBäke - FSV Westerstede 4:1. Die Spielgemeinschaft behauptete sich auf heimischem Platz und fuhr den siebten Sieg in dieser Saison ein – und das nach einem Rückstand. Den ersten Treffer der Partie markierten nämlich die Gäste. Doch die Führung von Devin Buchwald (16.) hatte nur ganze fünf Minuten Bestand. Dann traf Hauke Meschkat zum Ausgleich und verschaffte seinem Team eine gute Ausgangslage für den zweiten Abschnitt. Hier war es dann Dietrich Schremser, der mit seinen beiden Toren (79./92.) für die Entscheidung zugunsten der Hausherren sorgte. Die SG kletterte in der Tabelle damit auf Rang vier – Westerstede rutschte auf Platz neun ab.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Sönke Spille Freier Mitarbeiter Lokalsport / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.