• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Friesensport: FKV-Werfer kämpfen in Aurich um die Titel

12.05.2018

Ammerland /Aurich Die neunte deutsche Meisterschaft der Friesensportler steigt an diesem Wochenende in Aurich. Es messen sich die Werfer des Friesischen Klootschießerverbandes (FKV), des Verbands Schleswig-Holsteinischer Boßler (VSHB), der Nordhorner Vereinigung Sport Kloatscheeter und des Klootschießer- und Boßelverbandes Nordrhein-Westfalen.

In den drei Disziplinen Feldkampf (Hollandkugel), Standkampf (Kloot) und Straßenkampf (Gummi- und Holzkugel) wird es zumeist einen Titel-Zweikampf zwischen den FKV-Sportlern und den Schleswig-Holsteinern geben. Die Nordhorner nehmen am Feldkampf und am Straßenboßeln teil, zehn Männer aus Nordrhein-Westfalen am Straßenboßeln.

Bereits am Freitag wurden der Standkampf und der Feldkampf absolviert. An diesem Samstag um 9.30 Uhr startet der Straßenkampf mit der Gummikugel in Langefeld. Ab 13.30 Uhr sind die Boßler mit der Holzkugel gefordert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die 29-jährige Feldkampfspezialistin Wiebke Schröder aus Haarenstroth reist als Titelverteidigerin an. In der Männerkonkurrenz fehlt Titelverteidiger Tim Wefer aus Mentzhausen. Aus dem Landesverband Oldenburg stellten sich Keno Vogts (Hollwege), Sören Bruhn (Schweinebrück) und Henrik Rüdebusch aus Vielstedt-Hude (Ersatz) der Herausforderung. Mareile Folkens aus Waddens kämpft in der weiblichen Jugend um den Titel. Die Stammwerfer in der männlichen Jugend sind Bjarn Bohlken (Grabstede), Rico Wefer (Mentzhausen) und Thore Bruns (Waddens).

In allen vier Klassen stellte der FKV zuletzt den Mannschaftssieger. Dem Europameister im Klootschießen, Hendrik Rüdebusch, fehlt noch ein DM-Titel. Er sieht sich und seine Teamkameraden aber nicht in der Favoritenrolle.

Das Team der weiblichen Jugend führt Mareile Folkens (Butjadingen) an. Das Kloot-Team der männlichen Jugend ist identisch mit dem Feldkampfteam. Antje Wulff aus Mentzhausen ist Ersatzwerferin im starken Frauen-Team des FKV mit der Deutschen Meisterin Ann-Christin Peters (Ardorf) und der Europameisterin Anke Redelfs (Utgast).

Im Straßenboßeln gab es 2014 mit der Holzkugel zwei Deutsche Meisterinnen: Astrid Hinrichs (Schweinebrück) und Anke Klöpper (Südarle). Beide wiesen die gleiche Meterzahl auf. Hinrichs will nun mit ihrem Lieblingswurfgerät, der Gummikugel, angreifen.

Mit der Holzkugel strebt Matthias Gerken einen Platz unter den ersten Fünf an: „Die anspruchsvolle Strecke verlangt viel Wurfgeschick.“ Mit der Gummikugel gehen Michel Albers (Ruttel), Simon Quathamer (Bredehorn) und Feenja Bohlken (Halsbek) an den Start. Holz-Ersatzwerferin ist Jana Schonvogel (Schweinebrück).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.