• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Erst Top-Wurf rettet Halsbek

11.10.2018

Ammerland Für einige Boßelteams aus dem Ammerland stand am Wochenende die zweite Runde im Landespokal an. Die großen Überraschungen sind dabei ausgeblieben.

Männer

Neustadtgödens II (3. KK) - Hollwege (BL) 0:9. Die Gäste nutzten den großen Klassenunterschied aus. Die Ammerländer siegten mit der Holz- (drei Schoet) und der Gummigruppe (sechs Schoet).

Ruttel (VL) - Spohle (LL) 0:3. Mit der Holzkugel war es ein enges Duell. Die Spohler bauten ihren Vorsprung bei der Wende von 42 Metern bis zum Ziel auf 72 Meter aus. In der Gummigruppe war es mit drei Schoet eine klare Angelegenheit. „Wir haben den Gegner nicht unterschätzt und mit unserer Gummigruppe eine starke Partie gespielt“, lobte Spohles Marcel Frerichs.

Nächste Pokalrunden

Aufgrund des größeren Teilnehmerfelds tragen die Männer eine Runde mehr aus. Die dritte Runde muss bis zum 9. Dezember absolviert werden.

Im Runde drei treffen im Landesliga-Duell Kreuzmoor und Spohle aufeinander. Die Halsbeker (ebenfalls Landesliga) treten bei Verbandsligist Mentzhausen an. Bezirksligist Hollwege genießt gegen Bredehorn (Landesliga) Heimrecht.

Bei den Frauen steht bereits das Viertelfinale an, das bis zum 13. Januar ausgetragen werden muss. Torsholt (2. Kreisliga) erwartet den Landesligist Kreuzmoor. Landesligist Spohle muss in Burhave (Kreisklasse) antreten.

Moorwarfen (BK) - Halsbek (LL) 0:2. Die Gastgeber hielten gegen den Landesmeister bestens mit. Den Halsbekern gelang der Sieg zum Schluss vor der schärferen Kurve mit einem Top-Wurf mit der Gummikugel, der ihnen zwei Schoet einbrachte. Die Gastgeber brachten ein Plus von 54 Metern über die Ziellinie.

Delfshausen (1. KL) - Zetel-Osterende (BL) 0:1. Auf der schmalen Moorstraße konnten die Hausherren den Heimvorteil nicht nutzen. Die Ammerländer legten mit der Holzgruppe 97 Meter vor. Die Gäste hielten mit der Gummigruppe und 174 Metern dagegen. Somit zogen die Friesländer mit einem Vorsprung von 77 Metern in die nächste Runde ein.

Frauen

Torsholt II (2. KL) - Esenshamm (BL) 1:0. Die Entscheidung zugunsten der zwei Klassen tiefer werfenden Torsholterinnen fiel erst mit dem letzten Wurf. So siegten die Gastgeberinnen mit einem Vorsprung von 79 Metern knapp.

Sandelermöns (BL) - Spohle (LL) 0:4. Bis zur Wende, bei der die Gäste nur mit 90 Metern führten, war die Partie noch offen. Danach ließen die Spohlerinnen aber nichts mehr anbrennen und brachten vier Schoet Vorsprung über die Ziellinie.

Weitere Nachrichten:

BK | Zetel/Osterende

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.