• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Halsbek weiter auf Titelkurs

13.02.2019

Ammerland Bei den Boßelern aus Westerscheps geht in der Landesliga langsam die Hoffnung auf den Klassenerhalt verloren.

  Landesliga

Halsbek - Kreuzmoor 19:0. Der Titelverteidiger ließ den Gästen keine Chance. Die beste Leistung aller Gruppen erreichte die erste Gummigruppe der Halsbeker (acht Schoet). Es legten die beiden Holzgruppen (drei und vier Schoet) sowie die zweite Gummigruppe (zwei Schoet) nach. „Wir konnten in allen Gruppen eine starke Leistung abliefern“, freute sich Halsbeks Arne Hiljegerdes. Der Spitzenreiter Halsbek weist nun 19:3 Punkte vor.

Spohle - Reitland 8:1. Die Ammerländer nahmen erfolgreich Revanche für die 6:12- Hinspiel-Niederlage. Die Gastgeber sammelten mit den Holzgruppen (ein und sechs Schoet) die nötigen Punkte ein. Da störten die Niederlagen der Gummigruppen die Spohler nicht mehr. Während sich die Spohler über ganz wichtige Zähler in Richtung Klassenerhalt freuten, verpasste Reitland einen großen Schritt im Hinblick auf Platz drei.

Westerscheps - Bredehorn 0:7. Das Kellerduell war lange umkämpft, obwohl es das Ergebnis am Ende nicht aussagt. Bei der Wende führten die Gäste 2:0. Dieser Vorsprung wurde bis zum Ende auf 7:0 ausgebaut. In den meisten Gruppen waren die Ergebnisse knapp. Lediglich die zweite Holzgruppe, die vier Schoet gewann, legte richtig los. Der Westerschepser Vereinsvorsitzende Axel Kasper war enttäuscht: „Leider hat es nicht ganz gereicht. Wieder mal fehlten vier Stammspieler.“ Kasper hat eine schlimme Vorahnung: „Jetzt bleibt die rote Laterne in Westerscheps, die am Saisonende auch in Westerscheps aufhören könnte zu leuchten.“

  Verbandsliga

Mentzhausen - Leuchtenburg 22:0. Der Leistungsunterschied zwischen dem Spitzenreiter und dem Letzten wurde deutlich aufgezeigt. Da langten alle Gruppen der Mentzhauser richtig zu. Vor allem die beiden Holzgruppen, die zusammen auf 14 Schoet kamen, waren tonangebend. Leuchtenburg und Portsloge (je 2:20 Punkte) werden wohl im direkten Vergleich am vorletzten Spieltag den Absteiger ermitteln.

Torsholt - Portsloge 6:5. Der Favorit tat sich schwer. Der Vorletzte Portsloge (2:20), gewann mit der zweiten Holzgruppe fünf Schoet. Den Torsholtern fehlten nur 81 Meter zum Remis. Die Hausherren waren erfolgreich mit der ersten Holz- (drei Schoet), der ersten Gummi- (zwei Schoet) und der zweiten Gummigruppe (ein Schoet).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.