• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Boßeln: Spitzenspiel findet keinen Gewinner

13.11.2019

Ammerland Ein spannendes Spitzenspiel boten sich der KBV Halsbek und Grabstede in der Boßel-Landesliga der Männer.

Halsbek - Grabstede 6:7 Remis. Die Spitzenpartie fand keinen Sieger. 39 Meter fehlten dem Tabellenführer zum wichtigen Sieg über den Verfolger. Halsbeks Arne Hiljegerdes war mit der Punkteteilung zufrieden: „Die Durchgänge waren in allen vier Gruppen super. Besonders die erste Gummi- und die zweite Holzgruppe haben für uns das Unentschieden klar gemacht.“ Schlechter war die Laune bei Grabstedes Christian Alberts: „So macht boßeln Spaß. Am Ende war die Enttäuschung bei uns groß, dafür war es zu knapp.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Gastgeber spielten sich mit der zweite Holz- und der ersten Gummigruppe jeweils ein Plus von drei Schoet heraus. Die Gäste gaben in den anderen beiden Gruppen mit vier und drei Schoet den Ton an. Die Entscheidung fiel erst beim letzten Wurf.

Bredehorn - Spohle 0:6. Die Gäste setzten sich in drei der vier Gruppen nur knapp durch. Während es in den Holzgruppen nur zu Metererfolgen reichte, legten die Gummigruppen nach. Vor allem die zweite Gruppe, die vier Schoet herauswarf, brachte den Sieg unter Dach und Fach. „Eine mannschaftlich geschlossene, solide Leistung reichte zum Sieg“, lobte Spohles Kevin Hots seine Teamkollegen.

Verbandsliga

Ruttel - Torsholt 1:6. Die Ammerländer zeigten in der Spitzenpartie mehr Konstanz. So lag bei den Gastgebern nur die erste Gummigruppe mit einem Schoet vorne. Torsholt punktete vor allem mit der zweiten Holzgruppe (vier Schoet).

Westerscheps - Portsloge 19:1. Die ersatzgeschwächten Gäste blieben chancenlos. Schon bei der Wende führten die Hausherren mit elf Schoet Vorsprung. Die erste Holz- (sechs Schoet) und beide Gummigruppen (vier und acht Schoet) ließen die Muskeln spielen. „Das war insgesamt ein guter Wettkampf von uns“, lobte der Schepser Vorsitzende Axel Kasper.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.