• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Spohle ärgert den Meister

02.10.2019

Ammerland Gleich doppelt nass gemacht wurden einige Boßelteams bei den Männern zum Auftakt der neuen Saison. Durch die Wasserpfützen auf den Straßen konnten nicht alle Teams den Heimvorteil so nutzen, wie sie es gewohnt waren. So setze es für Mentzhausen (3:5 gegen Reitland) und Bredehorn (2:8 gegen Grabstede) Heimpleiten. Einzig die Schweewarder dominierten auf eigener Strecke beim 16:0-Sieg gegen Kreuzmoor/Bekhausen.

Spohle - Halsbek 2:3 Remis. Die einzigen beiden Ammerländer Teams in der Landesliga lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe. Im Vorjahr konnten die Spohler den Meister mit 10:5 bezwingen, nun wurden die Punkte geteilt, auch wenn die Halsbeker 128 Meter Vorsprung (22 Meter fehlten zum Sieg) vorne lagen.

„Der enge Wettkampf zeichnete sich bei der Wende schon ab. Es war spannend bis zum letzten Wurf“, lobte Spohles Kevin Hots seine Mitspieler. Weniger zufrieden mit der Punkteteilung war der Favorit. „Wir wollten unbedingt mit einem Sieg in die Saison starten. Es war für den ersten Wettkampf nicht schlecht, aber wir haben noch ordentlich Luft nach oben“, betonte Arne Hiljegerdes von den Halsbekern.

Das Remis sicherten die Hausherren mit der ersten Holzgruppe, die mit 51 Würfen 2,1 Schoet herausholten. Die Halsbeker setzten sich in den weiteren Gruppen durch. Die zweite Holzgruppe gewann 94 Meter, die zweite Gummigruppe 18 Meter und die erste Gummigruppe 2,1 Schoet. „Wir haben wieder so unsere Schwierigkeiten mit der Strecke gehabt und konnten uns in keiner Gruppe richtig absetzen. Wir haben zwar in drei Gruppen gewonnen, aber gereicht hat es trotzdem nicht“, haderte Hiljegerdes.

Verbandsliga

Torsholt - Stapel 13:0. Das Ammerland-Duell verlief einseitig. Stapel konnte sich nur in der ersten Gummigruppe ein Plus von 143 Metern erspielen. Alle anderen Duelle gingen klar an Torsholt. Vor allem die zweite Holzgruppe (sieben Schoet) zog davon.

Neustadtgödens - Portsloge 21:0. In beiden Holzgruppen geriet Portsloge mit jeweils fünf Schoet in Rückstand, die Gummigruppen der Gastgeber legten sechs und drei Schoet nach. „Wir haben mit einer soliden Leistung den ersten Sieg im Abstiegskampf eingefahren“, sagte Ron Arians von den Gastgebern.

Westerscheps - Cleverns 13:2. Der Absteiger gab klar den Ton an. Die Gäste konnten nur mit der zweiten Holzgruppe (zwei Schoet) dagegenhalten. „Auf der Rücktour wurde zweimal gewechselt und so sprang am Ende ein souveräner Sieg heraus“, erklärte der Schepser Vorsitzende Axel Kasper nach dem Auftaktsieg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.