• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Das Warten auf Frost geht weiter

02.01.2018

Ammerland Die gute Laune lässt sich Stefan Bruns, der neue Feldobmann im Klootschießer Landesverband Oldenburg, auch vom Wetter nicht vermiesen. Gleich in seiner ersten Amtszeit musste er miterleben, wie zahlreiche Wettkämpfe auf den aufgeweichten Sportplätzen der Region ausgefallen waren. So fielen der Wettkampf um den Hartwarden-Schild und das traditionelle Silvesterwerfen in Spohle aus.

Termine

Für die Friesensportler endet die kurze Winterpause bereits in der ersten Januarwoche. Am Samstag, 6. Januar, kommen die Boßeler zum dritten Durchgang der Championstour in Uplengen-Hollen zusammen.

Einen Tag später wird es für die Boßeler auch im Ligabetrieb beim Rückrundenauftakt (achter Spieltag) wieder ernst.

Bis Mitte Januar müssen die Boßeler auch ihre Pokalduelle im Achtel- und Viertelfinale ausgetragen haben. Die Frauen haben für ihre Viertelfinalspiele Zeit bis zum 14. Januar. Bereits am 13. Januar müssen alle Männerteams ihre Achtelfinalspiele ausgetragen haben.

Gespielt wird bei den Männern und Frauen im Ligabetrieb noch bis in den März hinein. Der 14., und damit letzte, Spieltag ist für den 18. März terminiert. Das Finale der Championstour wird am 18. Mai in Zetel ausgetragen.

„An so eine Wetterlage können sich auch nicht die älteren Bahnweiser erinnern“, sagt Bruns und merkt an: „Für die Durchführung der Veranstaltungen müssen wir den Aktiven auch vernünftige Bedingungen anbieten.“ Die waren zuletzt auf den Sportplätzen in Grabstede, Altjührden und Spohle nicht gegeben.

Der Waddenser hat jedoch die Hoffnung nicht aufgegeben, dass das Wetter in Zukunft wieder mehr mitspielt. „Die Entscheidungen, diese traditionellen Veranstaltungen ausfallen zu lassen, fallen auch mir schwer. Man muss aber auch an die Helfer denken. Die hätten die Klootkugeln nach dem Wurf aus der Erde graben können.“

Gleich im neuen Jahr wollen die Klootschießer besprechen, wie es mit der Meisterschaft weitergeht und ob die sportliche Entscheidung um das Hartwarden Schild noch fällt. Statt Regen wünschen sich die Klootschießer und die Fans den Kahlfrost. Denn sie sehnen die Feldländerkämpfe herbei. Dann treten die Teams Oldenburg gegen Ostfriesland bei der Jugend, den Junioren und Männern gegen einander an. Für diese Länderkämpfe werden traditionell nach dem Silvesterwerfen die Oldenburger Teams nominiert. Bruns und Jugendwart Detlef Müller werden nun die Mannschaften nach den bisherigen Leistungen bei den KLVO- und FKV- Meisterschaften sowie der Kloot Saisonmeisterschaft benennen.

An den letzten Feldländerkampf werden sich die meisten Junioren aber wohl nur noch wage erinnern. Vor sechs Jahren trafen am 4. Februar 2012 die Verbandsteams in Utgast gegeneinander an. Das ist der aktuell längste Zeitraum, in dem kein Feldländerkampf mehr stattgefunden hat. Ausrichter vom nächsten Feldkampfwochenende wäre der KBV Stollhamm.

Weitere Nachrichten:

FKV | KBV

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.