• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

0:4 besiegelt Hanschke-Aus

11.11.2019

Ammerland Torreich endeten die beiden Ammerland-Duelle in der Fußball-Kreisliga am Freitagabend. Für Helge Hanschke war es an der Seitenlinie des VfL Bad Zwischenahn das letzte Spiel.

FC Rastede II - VfL Bad Zwischenahn 4:0. Die Löwen dominierten die Partie von Beginn an. Bad Zwischenahn fand gegen das hohe Pressing der Gastgeber keine Mittel. So blieb bei den Gästen vieles Stückwerk und die langen Bälle in die Spitze konnten von den Rastedern problemlos abgefangen werden. Nach einer Flanke von links köpfte Janek Scheffler das 1:0 für Rastede (23.). Auch das 2:0 bereitete Rastede über die linke Außenbahn vor. Nach einer Flanke brauchte Keano Bruns kurz vor der Torlinie nur noch den Fuß hinhalten, um den Ball ins Tor zu schieben (45.).

Auch nach Wiederbeginn kamen die Gäste nicht auf Touren. Nach einem Fehler von VfL-Torwart Tewe Buskohl, der nach einem Steilpass den Ball fallen ließ, schob Jan Weiss den Ball aus kurzer Distanz zum 3:0 über die Torlinie (53.). Damit war die Partie entschieden. Mark Bittger sorgte schließlich für den Endstand (76.). „Meine Mannschaft hat von der ersten bis zur letzten Minute eine tolle Einstellung gehabt, wir waren bissiger und zweikampfstärker als Bad Zwischenahn“, freute sich FCR II-Trainer Sascha Gollenstede.

„Wir waren nicht gut. Wir hatten uns viel vorgenommen, aber nichts auf den Platz gebracht“, bilanzierte VfL-Coach Helge Hanschke. Für ihn war es das letzte Spiel als Trainer in Bad Zwischenahn. Am Sonntag gab der Verein die einvernehmliche Trennung bekannt.

SSV Jeddeloh II - SG Elmendorf/Gristede 3:3. Die Jeddeloher gingen zwar durch Leif-Eric Splistteser in Führung (22.), bekamen aber keine Ruhe in ihr Spiel. Felix Schmidt verwandelte einen Freistoß direkt zum Ausgleich für die SG (34.). Nach der Pause gingen die Elmendorfer durch Daniel Oltmer erstmals in Führung (63.), die Dennis Behrens mit einem Kopfball aber nur sieben Minuten später egalisierte.

Die SG blieb aber am Drücker. Rene Fredehorst verwandelte einen Freistoß aus 25 Metern direkt zur erneuten Führung für die Gäste. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff rettete Behrens mit einer Einzelaktion den Jeddelohern einen Punkt. „Ein Punkt ist einfach zu wenig. Wir hatten aber keine Ruhe im Spiel und zu viele Fouls gemacht. Im Mittelfeld waren wir außerdem oft nur passive Begleiter“, monierte SSV II-Trainer Jesko Lampe. „Wir hätten gewinnen können, mit dem einen Punkt bin ich trotzdem sehr zufrieden“, meinte SG-Coach Stephan Borchardt.

ESV Wilhelmshaven - TuS Lehmden 2:1. Lehmden startete furios, schon in der 5. Minute erzielte Jonas Jürgens das 1:0 für die Gäste. Nach 15 Minuten kamen die Jadestädter aber besser in die Partie und auch zu Torchancen. Kurz vor der Pause jagte Habib Haliti bei einem Freistoß den Ball unhaltbar rechts oben in den Winkel des Lehmdener Tores. Nach Wiederbeginn war Lehmden dem 2:1 näher als der Tabellenführer. Der hatte schließlich das Glück, dass der Schiedsrichter eine klare Abseitsstellung von Müsab Osman nicht erkannte. Osman erzielte so mühelos den Siegtreffer für Wilhelmshaven. „Der Assistent hatte die Fahne gehoben, der Schiedsrichter hatte das aber ignoriert. Wenn du unten in der Tabelle stehst, hast du eben auch das Pech, ein Spiel auf diese Art zu verlieren“, ärgerte sich Lehmdens Spielertrainer Nils Geveshausen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.