• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Gefühlswelt wird auf den Kopf gestellt

06.11.2018

Ammerland Spiele mit Beteiligung des TuS Westerloy haben es in sich: Wer Tore sehen will, sollte sich die Auftritte nicht entgehen lassen. So auch am Freitagabend.

TuS Westerloy - TuS Ofen 6:5. Packend war das Duell bereits im ersten Abschnitt. Nico Arlt traf für die Gäste in der dritten Minute der Nachspielzeit zum 2:2. Im zweiten Durchgang ging es munter weiter. Bis zur 63. Minute hatte sich Ofen dann eine 5:3-Führung erspielt – doch die sollte nicht reichen. Kevin Schliep brachte die Gastgeber auf 4:5 heran, Jannik Trocha schoss den 5:5-Ausgleich (77. Minute). Und in der dritten Minute der Nachspielzeit wurde Jonas Süsens mit seinem Tor zum 6:5 zum Helden der Partie. „Das Spiel hatte alles: Verdient, glücklich, Lucky-Punch, da wird die Gefühlswelt schon mal durcheinander gebracht“, sagte Westerloy-Coach Toralf Stein.

TV Apen - TuS Ocholt II 0:2. Bereits die vierte Niederlage in Folge kassierte der TV Apen. Per Foulelfmeter von Niklas Opel gingen die Gäste in Führung (11.), in der 35. Minute sorgte Joscha Hempen für Endstand. „Zwei Geschenke haben wir heute verteilt, die der Gast angenommen hat“, sagte Apens Trainer Kai Emmel. „Wir haben nach dem 0:2 zwar das Spiel gemacht, ohne aber zwingend gefährlich zu sein. So verliert man am Ende Fußballspiele“.

TuS Vorwärts Augustfehn - TuS Ekern 4:0. Es bleibt dabei: Auch im zwölften Saisonspiel bleibt der Tabellenführer ungeschlagen. Die Gäste erwiesen sich als hartnäckig und hielten das 0:0 eine halbe Stunde lang, dann erzielte Wilke Schmidt die Führung. Lukas Sprenger erhöhte in der 39. Minute auf 2:0 und Jonas Schmidt sorgte mit dem 3:0 noch vor der Pause für die Vorentscheidung (43.). „Es war wirklich kein schönes Spiel, am Ende reichte eine durchschnittliche Leistung aber zum Sieg“, sagte Augustfehns Rainer Dierks. Trotz der Niederlage war Ekern-Coach Ralf Bremer weitgehend zufrieden. „Ein dickes Lob geht an unseren Keeper Patrick Mittelstädt, der nicht nur einen Elfer gehalten, sondern mit einer starken Leistung eine höhere Niederlage verhindert hat“.

SVE Wiefelstede III - TuS Ocholt 2:6. Nach der empfindlichen 1:8-Klatsche unter der Woche präsentierten sich die Gäste zum Start ins Wochenende gut erholt. Besonders Ady Herve Bogla sprühte nur so vor Energie. Innerhalb von 13 Minuten erzielte Bogla eine 4:0-Führung und sorgte für die Vorentscheidung. „Die Mannschaft hat eine Reaktion gezeigt und mit einer starken Leistung einen hoch verdienten Sieg geholt“, zeigte sich TuS-Coach Michael Meiners sehr zufrieden.

FC Rastede III - TV Metjendorf II 4:1. Durch einen verwandelten Elfmeter von Lars Meyer gingen die Löwen nach 20 Minuten in Führung, acht Minuten später erhöhte Christian Laßwitz auf 2:0. Der Anschlusstreffer durch Christoph zur Horst fiel drei Minuten vor der Pause, doch mehr war an diesem Abend für die Gäste nicht drin. In der zweiten Hälfte schraubten erneut Christian Laßwitz (56.) und Patrick Brandt (75.) das Ergebnis noch in die Höhe. „Ich bin richtig enttäuscht“, sagte Gäste-Trainer Tom Meinders. „Man hat bei uns zwar das Fehlen von Dominik Kowaczek und Gerrit Schulz gespürt, aber von den Spielern die auf dem Platz standen, muss ich eine ganz andere Einstellung erwarten können“, sagte er. Deutlich besser war die Laune bei seinem Gegenüber. „Der Sieg fühlt sich gut an, weil es wieder ein Erfolg gegen eine Mannschaft von oben war“, sagt Rastedes Coach Björn Scholz.

SG Friedrichsfehn/Petersfehn - SG Gotano/Godensholt 1:4. Dem Duo an der Tabellenspitze dicht auf den Fersen bleibt Gotano/Godensholt. Jörn Thiede traf nach einem Querpass von Patrick Riemer zur 1:0-Führung (39. Minute). Noch wichtiger als der Führungstreffer war aber wohl der Doppelpack nach dem Seitenwechsel. Per Freistoß sorgte Marcel Selle für das 2:0 nach 47 Minuten und nur zwei Minuten später erhöhte erneut Jörn Thiede, mit einem Schlenzer aus 16 Metern ins lange Eck. „Wir haben uns gut auf den tief stehenden Gegner eingestellt“, sagte Gotano-Coach Christian Sybrandts. „Unsere Jungs haben geduldig gespielt und einen verdienten Sieg eingefahren.“

SG Halsbek - VfL Bad Zwischenahn II. Mit einem 9:1 hat die SG Halsbek auf heimischem Platz Tabellenschlusslicht VfL Bad Zwischenahn II deutlich geschlagen. Treffsicherster Akteur war Anton Alijaj, der gleich mit fünf Toren am Sieg beteiligt war. In der 20. Minute sorgte Alijaj für die SG-Führung, die Mirco Kloppenburg in der 28. Minute auf 2:0 erhöhte. Erneut Alijaj traf zum 3:0 (35. Minute), ehe Ziauddin Moradi in der 44. Minute den Ehrentreffer und 3:1-Pausenstand erzielte. Ab der 55. Minute gab es für die SG dann kein Halten mehr.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.