• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Glück für Rastede, Pech für Wiefelstede

27.08.2018

Ammerland Beide Bezirksligisten mussten am Sonntag gegen Wilhelmshavener Mannschaften ran.

WSC Frisia Wilhelmshaven - SVE Wiefelstede2:1 (0:1). Eine ärgerliche und unnötige Niederlage kassierten die Wiefelsteder beim Auswärtsspiel in Wilhelmshaven. Denn lange Zeit sah es doch nach einem wohlverdienten Sieg für die Ammerländer aus. Bis zur Halbzeitpause führte Wiefelstede nach einem Treffer von Stürmer Lucas Dettenbach. „In der ersten Halbzeit hat meine Mannschaft ein überragendes Spiel gemacht“, lobte Trainer Mario Anderer die Leistung seines Teams. Die einstudierten taktischen Abläufe funktionierten reibungslos.

Doch in der zweiten Hälfte nahm das Unglück seinen Lauf. Die Wiefelsteder kassierten nicht nur vier gelbe Karten und einen Platzverweis für Johannes Schneider. Sondern Wilhelmshavens Tim Rister sorgte mit seinem Treffer (76’) für den Ausgleich. Kurz vor Abpfiff netzte dann auch noch Joussef El-Ali zum 2:1 (95’) ein und drehte damit das Spiel. „Wir haben geackert und gekämpft. Wenn wir aber quasi mit dem Schlusspfiff das 2:1 serviert bekommen, ist das einfach nur ganz ganz bitter“, war sich Trainer Anderer sicher. Er hofft, dass die schlechte Phase seiner Mannschaft schnell vorbei sei, denn „so viel machen wir nicht falsch!“ Ansonsten will Trainer Anderer den Mantel des Schweigens über die Partie legen: „So ein Spiel will ich ganz schnell vergessen.“

FC Rastede - ESV Wilhelmshaven 2:2 (0:0). In einem packenden Duell drehte Rastede die Partie noch einmal kurz vor Abpfiff. Nach einer ereignisarmen und torlosen ersten Halbzeit wurde es in der zweiten Hälfte umso turbulenter. Nach einem Doppelschlag zum 2:0 für die Gäste bewiesen die Rasteder Moral. „Nach den zwei Gegentreffern waren wir zunächst extrem enttäuscht“, sagte Trainer Jens Wolters. Denn in der ersten Halbzeit habe sich noch ein ganz anderes Bild geboten.

Aber der FC blieb bis zum 0:2 unter seinen Möglichkeiten. Doch das Team von Trainer Wolters gab sich nicht auf. In der 85. Spielminute schoss Fokko Kramer seine Mannschaft zurück ins Spiel. Stephan Reinken machte es seinem Teamkollegen nur drei Minuten später nach und traf zum Ausgleich (88.).

„Für uns wäre nach dem 2:2 sogar noch ein Sieg drin gewesen“, meinte Trainer Wolters, der mit dem Unentschieden seiner Mannschaft haderte. In der nächsten Partie gegen TuS Obenstrohe sollen wieder drei Punkte her.

Tatiana Gropius
Volontärin, 3. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.