• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Rastede erwartet Wundertüte

27.07.2018

Ammerland Die Sommerpause endet für die ersten beiden Ammerländer Fußballteams bereits am Freitagabend. In der ersten Runde des Bezirkspokals treffen um 19.30 Uhr der VfL Bad Zwischenahn und der SVE Wiefelstede aufeinander.

VfL-Trainer Stefan Jasper spricht für sein Kreisliga-Team von einer ersten Standortbestimmung. „Wiefelstede ist als klassenhöheres Team der Favorit. Wir freuen uns aber auf die Partie, haben den Heimvorteil und wollen zeigen, was die Vorbereitung gebracht hat“, sagt Jasper.

Duell in 2. Runde

Bereits in der 2. Runde des Bezirkspokals könnte es zu einem Ammerländer Duell kommen. Der Sieger der Partie zwischen dem VfL Bad Zwischenahn und dem SVE Wiefelstede trifft auf den Gewinner des Duells zwischen dem FC Rastede und dem TSV Oldenburg.

Die Zweitrunden-Partie ist auf Sonntag, 5. August, 15 Uhr terminiert.

Zuletzt zeigte die Formkurve des Kreisligisten wieder nach oben. Lediglich mit der Chancenverwertung war Coach Jasper nur bedingt zufrieden. Für den Bezirkspokal hatten sich die Bad Zwischenahner als Kreispokalsieger qualifiziert. Nun wollen sie die Wiefelsteder ärgern und für eine kleine Überraschung sorgen.

Wiefelstedes Trainer Mario Anderer nimmt im Vorfeld ein bisschen den Druck aus der Partie: „Wir legen den Fokus klar auf den Ligastart. Wir nehmen die Partie gegen den VfL aber ernst und sehen darin ein gutes Beibrot zum Auftakt.“ Der VfL sei keine schlechte Mannschaft, die sein Team leichtfertig unterschätzen werde. „Zwischenahn wird sich beweisen wollen. Wir sind aber gewarnt“, sagt Anderer.

Auch für die Wiefelsteder wird diese Partie ein Gradmesser. Viele Spieler haben nach dem vermeintlichen Bezirksliga-Abstieg das Team verlassen. Nun wagen die Wiefelsteder mit vielen Spielern aus der eigenen Jugend und den weiteren Männerteams eine Art Neuanfang. „Jedes Spiel ist für uns auch ein bisschen Lerneffekt. Die junge Mannschaft hat in Testspielen gute, wie auch schlechte, Dinge gezeigt. Ich bin aber guter Dinge, dass wir das hinbekommen“, zeigt sich Anderer optimistisch.

Beim FC Rastede wird es bis zum Anpfiff ihrer Erstrundenpartie am Sonntag um 15 Uhr auf der Sportanlage am Köttersweg heiteres Rätselraten geben. Die Löwen empfangen den Landesliga-Absteiger vom TSV Oldenburg, über dessen Team nach dem langen Hin und Her, in welcher Liga das Team denn nun antreten wird, bisher wenig bekannt ist. FC-Trainer Jens Wolters geht die Partie jedoch gelassen an: „Wir wissen zwar nicht, wer beim TSV aufläuft, gehen aber davon aus, dass das Team eine gewisse Qualität an den Tag legen und uns richtig fordern wird.“

Die Zielsetzung für die Rasteder ist klar. „Wir wollen natürlich eine Runde weiterkommen“, gibt Wolters vor. Zuletzt zeigte die Formkurve bei den Löwen, laut Trainer, wieder nach oben. Mit den Testspielergebnissen sei er zwar nicht hundertprozentig zufrieden. „Wir haben aber viel ausprobiert, jeder hat seine Chancen bekommen und die Abläufe klappen immer besser. Ich sehe uns als gut vorbereitet für die Saison an“, gibt sich Wolters positiv gestimmt.

Lars Puchler
Redakteur
Lokalsport Ammerland
Tel:
04488 9988 2610

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.