• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Stefan Jasper hört beim VfL auf

17.05.2019

Ammerland Stefan Jasper hört am Saisonende als Trainer des Fußball-Kreisligisten VfL Bad Zwischenahn auf. „Ich bin jetzt sieben Jahre in Bad Zwischenahn. Es war eine schöne Zeit, wir haben uns in der Kreisliga etabliert. Jetzt muss es aber eine Veränderung geben, bei mir und auch bei der Mannschaft“, begründete Jasper seine Entscheidung, die er nach dem 5:2 gegen den ESV Nordenham am Dienstagabend seinen Spielern mitteilte.

„Das war ein sehr emotionaler Moment. In den letzten Wochen ist der Entschluss gereift. Der Verein und ich gehen im Guten auseinander“, sagte der Coach. „Wir bedauern die Entscheidung von Stefan. Nach sieben Jahren ist dieser Schritt für uns aber auch nachvollziehbar“, sagte der Sportliche Leiter der Zwischenahner, Andreas Nannen, und fügte hinzu: „Ohne Stefan Jasper würde unsere Mannschaft nicht dastehen, wo sie in der Kreisliga jetzt steht. Er hat wirklich hervorragende Arbeit geleistet.“

Seine sportliche Zukunft lässt Jasper erst einmal offen. „Genaues habe ich noch nicht geplant. Meine Familie freut sich jedenfalls darüber, dass ich jetzt mehr Zeit für sie habe. Mein Nachfolger wir eine intakte Mannschaft übernehmen. Das ist für mich wichtiger“, meint Jasper.

VfL Bad Zwischenahn - ESV Nordenham 5:2. Der VfL führte nach einem Freistoßtor von Julius Zaher zur Pause 1:0. „Wir hätten nach einer halben Stunde schon 3:0 führen müssen, haben unsere guten Möglichkeiten aber nicht genutzt“, meinte Jasper. So kamen die abstiegsbedrohten Gäste zum glücklichen Ausgleich (65.). Danach zog Bad Zwischenahn das Tempo aber wieder an und entschied durch drei Tore in den folgenden elf Minuten die Partie. Am Sonntag treten die Zwischenahner um 15.30 Uhr beim SR Esenshamm an.

TuS Lehmden - TuS Obenstrohe II 8:0. Lehmden ließ nie Zweifel aufkommen, wer das Spiel gewinnen würde und führte schon zur Pause 3:0. „Das war eine glatte Sache. In der zweiten Halbzeit hat sich meine Mannschaft in einen Rausch gespielt. Obenstrohe hat sich aber auch aufgegeben und nach dem 0:3 zur Pause nicht mehr an sich geglaubt“, meinte Lehmdens Spielertrainer Nils Geveshausen. Am Freitag empfängt der TuS um 19.30 Uhr den ESV Nordenham.

Eintracht Oldenburg - SG Elmendorf/Gristede 0:3. Mit dem achten Sieg in der Rückrunde hat sich der Aufsteiger den Klassenerhalt endgültig gesichert. „Wir haben das Spiel ernster genommen als die Oldenburger“, meinte SG-Trainer Stephan Borchardt. Seine Mannschaft hatte die Partie von Beginn an dominiert und hätte gegen die lustlosen Gastgeber noch viel höher gewinnen können. „Wir hatten einige Ausfälle, aber wir sind als Mannschaft aufgetreten und haben in der Höhe verdient gewonnen“, sagte Borchardt. Sonntag geht es für die SG um 15.30 Uhr zum Duell nach Wangerland.

Auch der FC Rastede II ist an diesem Wochenende gefordert. Die Löwen treten am Sonntag um 15 Uhr beim FC RW Sande an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.