• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Teams starten minimalistisch

20.08.2018

Ammerland Noch nicht in Torlaune präsentierten sich die Fußballteams aus der 1. Kreisklasse zum Saisonauftakt: Am Freitagabend fiel nur bei der Partie TV Metjendorf gegen den SC Ovelgönne mehr als ein Treffer. Am Sonntag wertete die SVG Berne diese Bilanz mit fünf Toren deutlich auf.

SSV Jeddeloh II - VfL Edewecht 1:0 (1:0). Dennis Behrens wurde zum Matchwinner für den SSV Jeddeloh II im Edewechter Gemeindederby. In der ersten Hälfte hatten beide Mannschaften gute Einschussmöglichkeiten, doch keiner traf zunächst das Tor. „Jeddeloh hätte zur Pause ebenso mit 3:1 führen können wie wir“, sagte Gästetrainer Michael Leverenz zu einem ausgeglichenen Spiel. In der 45. Minute war es dann aber Behrens, der das 1:0 erzielte.

Fußball

Männer, 1. Kreisklasse

TV Metjendorf - SC Ovelgönne 2:2 (2:2)

Tore: 1:0 Schwanke (1.), 2:0 Deharde (4.), 2:1 Hemken (20.), 2:2 Stephan (25.)

SSV Jeddeloh II - VfL Edewecht 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Behrens (45.)

SVE Wiefelstede II - FSV Westerstede 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Meyer-Stuve (41.)

SG SchEdammBäke - SG Friedrichsfehn/Petersfehn 0:0

bes. Vorkommnisse: rote Karte SG Fri/Pe (90.+2)

TuS Wahnbek - SVG Berne 1:5 (1:2)

Tore : 1:0 Block (14.), 1:1 Anders (18.), 1:2 Rüscher (42.), 1:3 Kruck (48.), 1:4 Conze-Wichmann (53.), 1:5 Rüscher (90.)

„Im zweiten Durchgang hatte Edewecht mehr vom Spiel, wir waren fast nur noch mit verteidigen beschäftigt, hätten das Ergebnis aber dennoch höher gestalten können. Mit einem Sieg zu starten – und das in einem Derby – bringt aber Rückenwind für die kommenden Aufgaben“, zeigte sich SSV Co-Trainer Fabian Klammer zufrieden, während sein Gegenüber mindestens einen Zähler als gerecht gesehen hätte. „Auch ein Sieg für uns wäre sicher verdient, aber wir haben halt einfach die Chancen nicht genutzt“, fügt Leverenz an, der ein „typisches Remis-Spiel“ gesehen hatte.

SVE Wiefelstede II - FSV Westerstede 0:1. Der Absteiger startete mit einem Auswärtssieg in Wiefelstede. Das Tor des Tages erzielte Dennis Meyer-Stüve in der 41. Minute. „Für uns war auf jeden Fall mehr für uns drin“, haderte Torben Bischofberger von den Wiefelstedern: „Natürlich hatte Westerstede mehr vom Spiel, wir haben auf eine kompakte Defensive gesetzt, aber wir haben immer wieder Nadelstiche gesetzt und selber Chancen kreiert. Leider haben wir die Konter nicht konsequent zu Ende gespielt.“ Die Gastgeber hätten aber mit Kampf und Einsatz überzeugt, lobte Bischofsberger.

SG SchEdammBäke - SG FriPe 0:0. Zu einem torlosen Unentschieden kam es im Aufeinandertreffen der beiden neu gegründeten Spielgemeinschaften. Beide Trainer, Leo Richter von der SG SchEdammBäke, sowie Philipp Aspridis von der SG Friedrichsfehn/Petersfehn sprachen nach dem Spiel auch von einer Partie auf keinem hohen Niveau. „Es war ein chancenarmes Spiel. Wenn man Möglichkeiten als Chancen werten würde, hätte es in der ersten Hälfte vielleicht 3:2 für uns gestanden. Wir hatten schon gehofft, mit drei Punkten in die Liga zu starten“, sagte Richter.

Sein Gegenüber, Philipp Aspridis, sah das ähnlich: „Wir haben uns in der ersten Hälfte schwer getan mit Platz und Gegner. SchEdammBäke hat tief gestanden und viel mit langen Bällen agiert. Nach der Pause hatten wir uns auf beides eingestellt, aber wirklich Chancen gab es auf beiden Seiten nicht. Man merkte beiden eben an, dass sie sich noch einspielen müssen“.

TV Metjendorf - SC Ovelgönne 2:2 (2:2). Bereits nach vier Minuten sah der TV Metjendorf wie der sichere Sieger aus. Keno Schwanke erzielte in der ersten Spielminute die Führung für die Ammerländer. Als Jan Deharde nur drei Minuten später auf 2:0 erhöhte, schien der Ausgang der Partie bereits vorbestimmt. „Metjendorf ist für mich eine der Mannschaften, die ganz oben mitspielen werden“, sagte auch Gästetrainer Wilhelm Schiwy im Vorfeld.

Aber die Wesermärschler blieben dran. Paul Hemken sorgte in der 20. Minute mit einem Linksschuss in den Winkel für den Anschluss, Luca Stephan legte in der 25. Minute das 2:2 nach. Vorher hatte Schwanke aber für die Metjendorfer die große Chance zum 3:0 verpasst. Auch vor der Pause nutzten die Gastgeber weitere gute Möglichkeiten nicht.

TuS Wahnbek - SVG Berne 1:5 (1:2). Den besseren Start hatten die Gastgeber aus Wahnbek. In der 14. Minute netzte Oliver Block zum 1:0 ein. Doch die Freude über die Führung sollte nicht lange währen. Daniel Anders traf nur vier Minuten später zum 1:1 (18. Minute) für den Gast aus der Wesermarsch. Kurz vor der Pause legte Bernes Daniel Rüscher schließlich das 1:2 nach (42.).

Nach dem Seitenwechsel war es dann Nico Kruck, der die Führung der Gäste weiter ausbaute (3:1, 48.). Dennis Conze-Wichmann erhöhte fünf Minuten später sogar auf 4:1 (53.). Den Schlusspunkt setzte schließlich erneut Rüscher. In der 90. Minute erzielte der SVG-Spieler mit seinen zweiten Treffer des Tages den 5:1-Endstand.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball / Autor
Rufen Sie mich an:
0151 426 01 365
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.