• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

VfL lässt es mit Sieg auf Zwischenahner Woche krachen

21.08.2017

Ammerland Mit einem Sieg am Freitagabend haben die Fusionsliga-Fußballer des VfL Bad Zwischenahn für einen perfekten Start ins Wochenende der Zwischenahner Woche gesorgt. Auch Tus Lehmden feierte mit dem 6:2 bei SV Gödens den ersten Saisonsieg, während der FSV Westerstede nach dem 1:4 gegen SV Ofenerdiek weiter auf die ersten Punkte wartet.

VfL Bad Zwischenahn - VfL Oldenburg II 5:3. Die Zwischenahner waren 90 Minuten lang die bessere Mannschaft, mussten aber bis zum 4:3 von Dirk Delger um den verdienten Erfolg zittern (65.). „Wir standen uns in der ersten Halbzeit zu oft selbst im Weg“, sprach VfL-Trainer Stefan Jasper besonders die zehn Minuten vor dem Seitenwechsel an. Sein Team hatte durch Tore von Lamine Ngaidio, Dirk Delger und Moritz Zaher bei einem Gegentor zum zwischenzeitlichen 2:1 schon 3:1 geführt. Durch einen Doppelschlag kamen die Gäste aber zum glücklichen Ausgleich (35./36.). In der Schlussphase dezimierten sich die Oldenburger durch Undiszipliniertheiten selbst. Gegen neun Gästespieler erzielte Zaher dann in der Schlussminute den fünften Treffer für die Platzherren.

FSV Westerstede - SV Ofenerdiek 1:4. Die Ofenerdieker kontrollierten die Partie vom Anpfiff an. Der FSV hatte Glück, dass er nicht schon in der Startphase in Rückstand geriet und hatte bei einem schnellen Konter durch Michel Piepers sogar die Chance zum 1:0. Dessen Schuss ging aber über das Tor der Gäste (37.). Deren Törjäger Roman Epp machte es drei Minuten später besser, als er eine Maßflanke ins Netz des FSV köpfte. Die Westersteder kamen dann mit viel Schwung aus der Kabine, konnten ihre Torchancen aber nicht zum Ausgleich nutzen. Nach einer Ecke köpfte Stephan Hortmann-Scholten das 2:0 für Ofenerdiek, nur zwei Minuten später traf Jannis Baarts nach einem Konter zum 3:0 für die Gäste und sorgte so für die Entscheidung. „Wir haben zu viele falsche Entscheidungen getroffen und deshalb auch keinen Punkt verdient“, meinte FSV-Coach Rene Koopmann.

SV Gödens - TuS Lehmden 2:6. Die Friesländer waren für die Mannschaft von TuS Trainer Tim Juraschek kein echter Prüfstein. Sergej Müller brachte Lehmden mit zwei Toren schon früh in der ersten Halbzeit in Führung. Nach dem 5:0 spielte Lehmden dann in der Defensive zu sorglos, so dass die Friesländer mit zwei Treffern das Ergebnis erträglich gestalten konnten. „Die Gegentore waren vermeidbar, selbst hätten wir auch einige Tore mehr schißen können“, meinte Juraschek.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.