• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Nur Feenja Bohlken holt Zähler

05.02.2019

Ammerland /Grünenkamp Nicht nur mit einer schwierigen Strecke, sondern auch noch mit leichtem Schneefall mussten sich die Werfer beim vierten Durchgang der Boßel-Championstour in Grünenkamp herumschlagen. Zum zweiten Mal in dieser Saison mussten die Friesensportler mit der Eisenkugel antreten.

Die schwierige Strecke mit etlichen Kurven und die wenigen Trainingseinheiten mit dem eher selten genutzten Wurfgerät sorgten dafür, dass die Eisen-Experten in den Punkterängen unter sich blieben. Auf der nassen Straße mit wenig Kantenglück sollte die Frauenwartin vom Landesverband Oldenburg, Heike Kuhlmann, mit der Prognose der Siegerweiten von 1700 Metern bei den Männern und 1200 Metern bei den Frauen gut liegen.

Bei den Frauen zahlte sich für Topwerferin Anke Klöpper der Trainingsfleiß aus. Mit 1336 Metern holte sich die Südarlerin den Tagessieg und die nächsten 15 Punkte für die Gesamtwertung. „Anfang der Woche war ich hier gar nicht zufrieden. Ich habe die Würfe zu niedrig angesetzt“, sagt Klöpper nach den ersten Trainingseinheiten. Im Wettkampf fand sie dann den richtigen Rhythmus und gewann mit knapp 130 Metern Vorsprung vor Hanna Janßen (Blomberg). Platz drei ging mit 1150 Metern an Ann-Christin Peters (Ardorf).

Als einzige Ammerländerin kam Feenja Bohlken (Halsbek) in die Punkteränge. Ihre 1019 Meter reichten für zwei Zähler. Ihrer Halsbeker Vereinskameradin Kyra Gröne (979 Meter) fehlten am Ende 39 Meter zum Punktgewinn. Auch Vanessa Pieper aus Spohle (903) verpasste die Punkteränge.

Bei den Männern räumte in der drittletzten Startgruppe Kai Stoffers das Feld von hinten auf. Mit 1624 Metern sicherte sich der Waddenser überraschend den Tagessieg. Der 23-Jährige sieht sich zwar eher als Gummiboßler: „Die ersten beiden Würfe habe ich noch über die Mitte weggezogen. Dann lief es aber.“

Titelverteidiger Harm Weinstock blieb am Ende nur der zweite Platz. Der Raher, der beim ersten Eisenwerfen in Ardorf siegte, kam nun auf auf 1540 Meter. Wilko Rahmann (Reepsholt) bei dem beim Eisenauftakt noch nicht viel zusammenlief, wurde mit 1509 Metern nun Dritter.

Der undankbare Platz 13 stand mit 1348 Metern für Marvin Coldewey an. Dem Halsbeker fehlten nur sieben Meter zum Punktgewinn. Der junge Simon Sommer aus Torsholt beendete die Tageswertung mit 1313 Metern auf Platz zwanzig.

Auch nach dem Wettkampf gab es noch viel Redebedarf. Spekulationen hatten sich unter den Aktiven breit gemacht, dass der vorletzte Wettkampf der Championstour am 2. Juni in Ruttel wegen Terminüberschneidungen verlegt werden sollte. Alwin Jurisch bestätigte aber: „Das bleibt wohl alles so.“ Weiter geht es mit der Championstour am 30. März in Holtgast. Beim fünften Durchgang wird erneut mit der Eisenkugel geworfen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.