• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Augustfehn verdirbt Meisterfeier

30.04.2019

Ammerland Zum Saisonfinale der Regionsoberliga haben die Handballer des TuS Augustfehn und des VfL Bad Zwischenahn noch einmal Siege eingefahren. Die Augustfehner verdarben dem Elsflether TB II mit dem Heimsieg vor 300 Zuschauern den Titelgewinn. Der TuS beendet die Saison auf Rang sieben, die Zwischenahner einen Platz dahinter.

TuS Augustfehn - Elsflether TB 25:25 (12:12). Nach der empfindlichen 11:26-Niederlage am Freitag im Nachholspiel gegen den Tabellenneunten vom TvdH Oldenburg III wuchsen die Augustfehner gegen den Titelanwärter über sich hinaus. Die Augustfehner hatten einen Abschlusstags mit Einlaufkindern, Lichtershow, Hallensprecher und vielem mehr organisiert und waren deswegen besonders motiviert. Die Führungen wechselten innerhalb der Begegnung mehrfach hin und her. Während der TuS sich zu Beginn einen knappen Vorsprung über 1:0 und 3:2 erarbeiten konnte, zog Elsfleth in der Folge das Tempo weiter an und drehte die Partie. Die Seiten wurden jedoch mit einem 12:12 gewechselt.

Den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischten abermals die Hausherren. Der TuS konnte sich dank toller Spielzüge und mitunter spektakulärer Paraden über 15:13 und 17:15 stets knapp absetzen, verpasste jedoch durch einige vergebene Hochkaräter die Vorentscheidung. So kamen die Gäste wider heran und drehten die Partie ein weiteres Mal. 100 Sekunden vor dem Ende führte Elsfleth mit 23:25, doch Jan-Ole Bruns und Sergej Teteruk (59:25 Minute) sorgten mit ihren beiden Treffern für den viel und lautstark umjubelten 25:25-Endstand.

VfL Bad Zwischenahn - TS Hoykenkamp II 27:19 (15:9). Mit dem dritten Sieg in Folge beenden die Zwischenahner diese Saison. Der Beginn war etwas holprig und die Zwischenahner schafften es nicht immer, trotz guter Abwehr- und Torwartleistungen, den Ball im Tor unterzubringen. So blieb es in der ersten 25 Minuten ein enges Spiel. In den letzten fünf Minuten der ersten Hälfte konnte der VfL dann doch noch eine Führung mit sechs Toren herausspielen und ging mit 15:9 in die Kabine. Nach dem Wiederanpfiff legten die Ammerländer nach und führten zwischenzeitlich sogar mit neun Toren. Am Ende gewannen die Zwischenahner mit 27:19.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.