• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Edewecht zieht in Landesliga ein

15.05.2019

Ammerland Großer Jubel bei den A-Junioren-Handballern des VfL Edewecht: Die Talente haben die Landesliga-Qualifikation im ersten Anlauf geschafft und nun sogar die Chance, an der Oberliga-Relegation teilzunehmen.

A-Junioren

Der VfL Edewecht hat die Qualifikation für die Landesliga erreicht. In den drei Gruppenspielen blieben die Ammerländer ohne Niederlage und sicherten sich Platz eins. Damit hat das Team um Trainer Knut Trepper auch die Chance, an der Oberliga-Qualifikation teilzunehmen.

„Das ist natürlich ein riesiger Erfolg, der uns mächtig stolz macht und zeigt, dass sich die kontinuierliche Arbeit, die wir vor gut einem Jahr im männlichen Jugendbereich begonnen haben, erste Früchte trägt“, resümierte Trepper einen aufregenden Turniertag, der mit einem überraschend ungefährdeten 18:10 (9:4)–Erfolg gegen Schwanewede begann und mit dem 17:17 (8:10)-Unentschieden sowie anschließenden Sieg im Siebenmeterwerfen gegen den vermeintlichen Turnierfavoriten Neerstedt bereits seinen dramatischen Höhepunkt erreichte. Die letzte Partie gegen die insgesamt chancenlosen Gastgeber aus Elsfleth war dann kein Stolperstein mehr für die Edewechter. Beim 25:13 (10:5)- Erfolg gönnte Trepper dann von Beginn an auch den Ergänzungsspielern viele Einsatzzeiten.

C-Junioren

SG Friedrichsfehn/Petersfehn - TV Neerstedt 22:26 (12:11). Gegen die Neerstedter setzte es die zweite Niederlage in der Qualifikation. Die Ammerländer erwischten aber den besseren Start und führten nach sieben Minuten bereits mit 4:2. Diesen Vorsprung bewahrte die SG bis zur 36. Minute (19:17). Danach übernahmen aber die Gäste zunehmend die Kontrolle über die Partie und lagen beim 19:20 (42.) erstmals in Führung. Da den Ammerländern in den verbleibenden acht Minuten aber nur noch drei eigenen Treffer gelangen, gingen die Punkte beim 22:26 nach Neerstedt.

HG Jever/Schortens - VfL Rastede 14:13 (8:8). Der VfL kam gut ins Spiel und die Gastgeber bissen sich immer wieder an der guten Rasteder Abwehr fest. Was durchkam, hielt Luca Noel Respondek meist fest. Somit blieb die Partie bis in die Schlussphase offen. Erst das 14:13 durch Sven Janßen, 40 Sekunden vor dem Ende, brachte die Entscheidung. „Mit zunehmender Spieldauer wuchs der Glaube an die Überraschung und die Mannschaft kämpfte um jeden Ball. Wir sind auf dem richtigen Weg und werden es unseren Gegnern in den kommenden Spielen schwer machen“, sagte VfL-Trainer Heiko Brötje stolz.

A-Juniorinnen

Ein Sieg im direkten Duell gegen den SV Eintracht Wiefelstede hat den Spielerinnen des VfL Edewecht zum Einzug in die zweite Qualifikationsrunde zur Landesliga gereicht. Die beiden Ammerländer Teams trafen direkt im zweiten Spiel des Viererturniers aufeinander. Dort setzte sich der VfL mit 21:16 (10:10) durch. Im ersten Durchgang war es eine Partie auf Augenhöhe, nach der Pause setzte sich die höhere Erfahrung der Edewechterinnen durch. „Es ist schade, weil gegen Edewecht für uns mehr drin gewesen wäre. Wir haben die gesamte erste Halbzeit geführt, hatten nach der Pause aber den kompletten Einbruch erlebt“, sagte SVE-Trainer Marcel Mansch, der aber die Motivation seiner Spielerinnen lobte.

In den weiteren Partien setzte es für das Ammerländer Duo herbe Niederlagen. Besonders die SG Neuenhaus/Uelsen II spielte auf einem hohen Niveau und gewann alle drei Partien klar. Platz zwei ging an den TV Bohmte. Die Edewechterinnen ärgerten sich, dass sie die große Chance auf die Landesliga-Qualifikation im erste Anlauf verpasst hatten.

Ebenfalls eine weitere Runde spielen müssen die A-Juniorinnen der SG Friedrichsfehn/Petersfehn. In der Fünfergruppe in Delmenhorst wurden die Ammerländerinnen um Trainerin Johanna Luhr am Ende Vierter. „Mit Ausnahme von Findorff, das alle vier Spiele klar gewann, wären heute alle Gegner schlagbar gewesen. Wir ärgern uns, dass wir am Anfang zu nervös waren und erst im vierten Spiel gezeigt haben, was wir wirklich können“, ärgerte sich Luhr, die von eine verpassten Chance sprach.

Ihr Team setzte sich nach Siebenmeterwerfen gegen die TS Hoykenkamp durch und holten gegen Winsen/Luhe einen 21:7-Sieg. Niederlagen gab es gegen Delmenhorst (9:12) und Findorff (10:18).

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.