• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

SVE wächst über sich hinaus

30.10.2018

Ammerland Unterschiedliche Stimmung bei den Landesklassen-Handballern aus dem Ammerland. Während Wiefelstede den zweiten Saisonsieg einfuhr, verlor die SG Friedrichsfehn/Petersfehn in Sandkrug – und brachte ihren Trainer auf die Palme.

SV Eintracht Wiefelstede - TvdH Oldenburg II 19:17 (8:8). Dieser Sieg tat den Hausherren extrem gut. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge gab es für den SV den zweiten Erfolg in dieser Saison. „Der Sieg war im Kampf um den Klassenerhalt enorm wichtig“, sagte Coach Benjamin Beeger. Gegen den bis dato ungeschlagenen TvdH II knüpften die Hausherren an ihre zuletzt gute Leistung gegen Jever/Schortens an – und belohnte sich mit zwei Punkten. „Ich hatte meiner Mannschaft vor dem Spiel gesagt, dass es mal wieder Zeit wird um über sich hinauszuwachsen“, berichtete Beeger.

In einer Partie mit vielen technischen Fehler zeigte besonders die SVE-Abwehr eine gute Leistung. Torhüter Hendrik Oltmanns machte dabei mit mehreren entschärften Tempogegenstöße auf sich aufmerksam. Im Angriff konnte sich Beeger dazu auf Jan Moritz Hindricksen (7 Tore) verlassen. „Mit 19 Toren gewinnt man sonst eigentlich kein Spiel“, sagte Coach Beeger. „Aber auch wenn es spielerisch nicht wirklich gut war – die Punkte waren einfach wichtig.“

TSG Hatten-Sandkrug II - SG Friedrichsfehn/Petersfehn 29:23 (16:13). „Gefühlt ist für uns diese Niederlage eine mittelschwere Katastrophe.“ SG-Trainer Marcel Hellmann nahm nach der zweiten Saisonpleite in Folge keinen Blatt vor den Mund. „Es sah so aus als ob wir zum ersten Mal zusammen Handball gespielt hätten“, berichtete er von der Auswärtspartie in Sandkrug.

Gerade die Abwehr bekam keinen Zugriff auf die TSG-Offensivreihe um den zwölffachen Torschützen Hendrik Poppe. „Unser Angriff hat uns in der ersten Halbzeit noch über Wasser gehalten, in der zweiten sah das dann aber ganz anders aus.“

Vor dem Auftritt gegen Emden fordert Hellmann nun eine Reaktion von seinen Schützlingen. „Wir müssen im Kopf drei Schritte zurückmachen und die Grundlagen wieder anwenden“, sagte er.

Sönke Spille
Volontär, 2. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.