• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Müller-Heitrich tritt auf Euphoriebremse

01.11.2018

Ammerland Für die C-Junioren der SG Friedrichsfehn/Petersfehn gab es zum ersten Mal in dieser Saison eine Niederlage. Die A-Juniorinnen der SG verbuchten dagegen die nächsten zwei Punkte auf ihrem Konto. Auch die B-Junioren aus Edewecht siegten.

A-Juniorinnen

TSG Hatten-Sandkrug - SG Friedrichsfehn/Petersfehn 18:31 (10:16). Von Sieg zu Sieg eilen derzeit die Spielerinnen von Trainer Andreas Müller-Heitrich. In Sandkrug feierte das Team bereits den vierten Sieg im vierten Spiel und führt damit die Tabelle an. „Wir waren mit einem vollen Kader angereist und konnten somit unsere konditionellen Vorteile ausspielen“, berichtete SG-Coach Müller-Heitrich. Nur zu Beginn der beiden Halbzeiten hielten die Gastgeberinnen mit – danach setzte sich Friedrichsfehn/Petersfehn – auch dank der neunfachen Torschützin Jehanna Kraushaar – ab.

Trotz des perfekten Saisonstarts trat Coach Müller-Heitrich auf die Euphoriebremse. „Ehrlich gesagt haben wir einfach zu viele Chancen liegengelassen“, ärgerte er sich. Gerade bei Tempogegenstößen offenbarten seine Mädels noch zu viele technische Fehler. „Wenn die nicht gewesen wären, wäre der Sieg sicherlich noch deutlich höher ausgefallen“, sagte er. Wohin die Reise seiner Mannschaft im weiteren Saisonverlauf hinführen könnte, wird man wohl nach dem kommenden Monat wissen. Nach einem spielfreien Wochenende geht es am 11. November gegen den Tabellendritten TuRa Marienhafe und eine Woche später gegen den Ligazweiten SVGO Bremen. Müller-Heitrich: „Dort wird sich zeigen, was in dieser Saison möglich ist.“

C-Junioren

HSG Barnstorf/Diepholz - SG Friedrichsfehn/Petersfehn 33:28 (18:12). Ersatzgeschwächt war für die Gäste nichts zu holen. Neben Darwin Lampe wird das Team in den nächsten Wochen auch auf Florian Helm verzichten müssen, der sich am Samstagvormittag beim Auswahltraining verletzte nicht mitspielen konnte.

Diepholz ging gleich zu Beginn deutlich in Führung (8:3). Hier war schon erkennbar, dass auf das ersatzgeschwächte Team der Spielgemeinschaft eine Herkulesaufgabe wartete. Nach einer Auszeit sammelte man sich, sprach einige Veränderungen an und konnte den Vorsprung der Heimmannschaft auf 7:9 verkürzen. Mehr glückte jedoch bis zum Halbzeitpfiff nicht. Auch nach dem Seitenwechsel gelang es nicht, noch einmal gefährlich zu werden. Die Abwehr kam oftmals einen Schritt zu spät, im Angriff fehlte häufig die Durchsetzungskraft.

B-Junioren

VfL Edewecht - TV Cloppenburg 30:24 (14:15). Den ersten Saisonsieg feierte der VfL am Mittwochnachmittag in eigener Halle. Die Cloppenburger waren mit 8:2 Punkten angereist und gaben auch in der ersten Halbzeit den Takt vor. Nach dem Seitenwechsel wurden die Hausherren immer stärker. Im Vorwärtsspiel netzten die Hausherren in den letzten 14 Minuten sechsmal ein, dem TVC gelang, gegen eine gut geordnete Abwehr, nur noch ein Tor.

Sönke Spille Volontär, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.