• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Rastede wahrt weiße Weste gegen Grüppenbühren

24.10.2017

Ammerland Gut aus der Pause über die Herbstferien gekommen sind die Handballteams aus dem Ammerland in der Landesklasse. Alle drei Mannschaften holten sich zwei Punkte ab.

VfL Rastede - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 30:27 (16:13). Auch gegen die HSG wahrten die Rasteder ihre weiße Weste. Mit vier Siegen aus vier Spielen steht der VfL somit auf Platz zwei. Wie ein Spitzenteam begannen die Ammerländer auch und gingen mit 11:6 (19. Minute) in Führung. Selbst in doppelter Unterzahl konnten die Rasteder ihren Vorsprung ausbauen, am Ende schrumpfte dieser aber ein wenig ein. Mit 16:13 wurden die Seiten gewechselt. Den Start in Halbzeit verschlief der VfL komplett und musste nach 37 Minuten den 18:18-Ausgleich hinnehmen. Die Führungen wechselten nun bis zum 27:27 in der 56. Minute. Dann nahm Rastedes Trainer Olaf Hillje eine Auszeit und die Mannschaft schwor sich auf ihre Stärken ein. Mit Erfolg: Drei Tore in Folge bescherten den Ammerländern den Sieg. „Es war das erwartet schwere Spiel, auch wenn es Mitte der ersten Halbzeit nach einem klaren Sieg aussah“, sagte Hillje.

HSG Blexen - SG Friedrichsfehn/Petersfehn 20:24 (9:10). Nach der Pause lief bei der SG wenig zusammen. Durch die beiden Niederlagen in den Spielen zuvor ein wenig verunsichert, tat sich der Favorit gegen nur neun Emder schwer. „Die Hauptsache war, dass wir über den Kampf und den Einsatz langsam wieder zu unserem Spiel finden wollten und die zwei Punkte mitgenommen haben“, fasste SG-Trainer Marcel Hellmann zusammen. So war vieles über lange Strecken bei den Ammerländern Stückwerk. Immerhin mit einer Ein-Tore-Führung konnte sich die SG in die zweite Halbzeit retten. Dort kam dann etwas mehr Spielfluss auf. Aber erst als Philip Bütow eineinhalb Minuten vor dem Ende zum 23:20 traf, war der SG der Sieg nicht mehr zu nehmen.

SVE Wiefelstede - HSG Emden 31:24 (18:12). Mit einem 14-Spieler-Kader und der eigenen Heimstärke im Rücken holten die Wiefelsteder den vierten Saisonsieg. „Unser Plan ist gut aufgegangen. Wir haben Julius Tönjes in kurze Deckung genommen und der HSG damit viele Möglichkeiten im Angriff genommen“, lobte SVE-Trainer Benjamin Beeger sein Team. Bis zur 20. Minute (10:7) taten sich die Ammerländer dennoch schwer, dann setzten sie sich bis zur Pause bereits deutlich auf 18:12 ab. Im zweiten Durchgang leisteten sich die Gastgeber keine Schwächephasen mehr. Über viele Tempogegenstöße brachten die Wiefelsteder den Vorsprung souverän ins Ziel. Vor allem Torben Decker (zehn Tore) und Christian Schlick (acht) auf den Außenpositionen zeigten ein gutes Spiel.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.