• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Von Aufsteigern, Meistern und Durchstartern

30.12.2017

Ammerland Es wurde gemeinsam gefeiert, es wurde sich miteinander geärgert: Auch in 2017 blicken die Ammerländer Sportler, Sportlerinnen und Vereine wieder auf ein Jahr zurück, das viele Höhepunkt bot.

 Januar

Mächtig Spaß am Hallenfußball hatten die Kicker des SV Eintracht Wiefelstede. Unter anderem sicherte sich der Bezirksligist den Titel bei der Ammerländer Hallenmeisterschaft. Titelverteidiger TV Metjendorf schied hingegen schon in der Vorrunde aus. Bei den Frauen setzt sich der Favorit aus der Oberliga, der SV Friedrichsfehn, durch.

Ruhe, bitte: Mehr als 350 Schachspieler kommen Ende Januar in der Bad Zwischenahner Wandelhalle zusammen, um ihre Duelle beim Nordwest-Cup auszutragen.

 FEbruar

Lange Gesichter bei den Boßelern aus Westerscheps: Das Männerteam, das seit der Gründung der Landesliga dabei war, konnte die Klasse nicht halten. In der Verbandsliga wagte das Team später einen erfolgreichen Umbruch mit vielen jungen Talenten. Meister in der Landesliga wurden später die Halsbeker, die im Februar noch einige Punkte liegen gelassen hatten.

 März

Als ein „großes Familientreffen“ beschreibt Jens Harbers, der Fachwart Schießsport im Ammerland, traditionell das Bundesschießen in Edewecht. Erneut waren rund 1000 Schützen in der Sporthalle am Breeweg zusammengekommen, um sich in den verschiedenen Disziplinen miteinander zu messen.

Große Ehre für Boßelerin Sandra Schedemann-Sieger, Handballer Tobias Weihrauch und die Tennisfrauen des SV Eintracht Wiefelstede. Sie setzten sich bei der Sportlerwahl der NWZ und des Kreissportbunds gegen die weiteren zwölf Nominierten durch. Im Robert-Dannemann-Forum in Westerstede erlebten die Gäste einen launigen Abend.

Hoch und runter: Während die Basketballer des VfL Rastede den Aufstieg in die Oberliga perfekt machten, konnten sich die Volleyballer der VSG Ammerland II nicht in der Regionalliga halten. Freude herrschte unterdessen bei den Badmintonspielern des TV Metjendorf, die nach der Meisterschaft in der Niedersachsen-Bremen-Liga auch die Oberliga-Qualifikation schafften und künftig in der vierthöchsten Spielklasse antreten dürfen.

 April

Die Geduld hat sich ausgezahlt: Die Handballerinnen der SG Friedrichsfehn/Petersfehn schafften im ersten Anlauf den Wiederaufstieg in die Oberliga. Der Siegeszug der Ammerländerinnen setzte sich auch im weiteren Verlauf des Jahres fort. Das Team überwinterte in der Oberliga auf Platz drei und sicherte sich zudem die Teilnahme am Final-Four-Turnier um den Landespokal.

Erfolgreicher Startschuss: Die Tennisfrauen des SV Eintracht Wiefelstede beginnen ihre Saison in der Nordliga, der vierthöchsten Spielklasse, mit einem Sieg. Am Ende der nur vierwöchigen Saison überrascht der Aufsteiger mit Platz drei und verpasst den Aufstieg nur knapp.

 Mai

Ein Dorf steht Kopf: Der SSV Jeddeloh schafft mit dem 1:0-Sieg in Braunschweig als Oberliga-Meister den Aufstieg in die Regionalliga. Damit aber nicht genug. Der Dorfclub ließ es auch in der Regionalliga mächtig krachen. Das Team etabliert sich in der oberen Tabellenhälfte und gewinnt auch das Derby gegen den VfB Oldenburg. Auch im Landespokal geht die Erfolgsgeschichte weiter. Nur noch einen Sieg an Ostern sind die Ammerländer davon entfernt, den Sprung in den DFB-Pokal zu schaffen.

Abschied: Trainer Milos Stankovic verlässt die Basketballer der TSG Westerstede nach zehn Jahren. Mit dem Team hatte er nicht nur den Aufstieg in die Regionalliga geschafft, auch die Klasse konnte gehalten werden. Stankovic war maßgeblich dafür mitverantwortlich, dass die Basketballsparte in Westerstede solch eine gute Entwicklung genommen hat.

Kollektives Aufatmen: Die Bezirksliga-Fußballer des FC Rastede und des SVE Wiefelstede konnten sich am Ende einer zähen Saison über den Klassenerhalt freuen. Auch die Oberliga-Fußballerinnen des SV Friedrichsfehn erreichten das rettende Ufer.

 Juni

Neues Angebot: Im Rhododendronpark Hobbie in Linswege starten 270 Läufer beim 1. Westersteder Rhodolauf. Die Organisatoren erhielten viel Lob von den Ausdauersportlern. Auch in 2018 soll der Lauf wieder stattfinden, waren sich Teilnehmer und Organisatoren einig.

Kurz vorm Ziel schlapp gemacht: Die Fußballer des FC Viktoria Scheps verpassten in der Relegation den Aufstieg in die neue Fusionsliga. Generell sollte sich für die Fußballer einiges ändern. Denn für die Saison 2017/2018 wurde erstmals ein gemeinsamer Spielbetrieb der fünf Fußballkreise Ammerland, Oldenburg-Stadt, Wilhelmshaven, Friesland und Wesermarsch beschlossen.

 Juli

2017 wird Josina Papenfuß sicherlich nicht so schnell vergessen: Die Leichtathletin der TSG Westerstede ging bei der EM, der WM und den Deutschen Meisterschaften an den Start. Ihr erster Auftritt im Nationaltrikot führte die Ammerländerin im Juli nach Nairobi, wo sie an den U18-Weltmeisterschaften in der Disziplin Hindernislauf den achten Platz erreichte.

Erfolgreicher Auftakt: Mehr als 1050 Zuschauer wollen den ersten Auftritt der Jeddeloher in der Regionalliga sehen. Beim 2:2 gegen Drochtersen/Assel erzielt Zugang Nils Laabs beide Treffer.

Traditionell zieht es Pferdesportler und Fans im Juli nach Rastede. Das 70. Oldenburger Landesturnier legt mit 110 Wettbewerben, 1000 Reitern, 3500 Pferden wieder einmal Zahlen vor, von denen andere Turniere nur träumen können.

 August

Auf den Punkt fit: Die Leichtathleten Heiner Lüers (TSG Westerstede) und Jens Beintken (SV Friedrichsfehn) präsentieren sich bei der Senioren-EM in Aarhus von ihrer besten Seite. Besonders Lüers ließ mit zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen noch einmal deutlich aufhorchen.

Auf Titelkurs eingelenkt: Marlena Brenner vom RuRV Rastede beweist bei der Einspänner-WM eine ruhige Hand. Dass sie das Turnier am Ende jedoch mit der Goldmedaille in der Einzel- und der Teamwertung abschließen konnte, konnte die Fahrsportlerin auch nach den Wettkämpfen nur schwer realisieren.

 September

Wettkämpfe mit den besten Sportlern ihrer Altersklassen lieferten sich die Masters-Schwimmer des VfL Rastede bei den Weltmeisterschaften in Budapest. Ein Jahr hatten die Ammerländer für das Event trainiert. Auch wenn es nicht zu Medaillen reichte, waren die Rasteder mit ihren erreichten Zeiten am Ende sehr zufrieden.

Gute Weiten: Mit der Hollandkugel waren Wiebke Schröder aus Haarenstroth und Keno Vogts aus Hollwege bei den FKV-Meisterschaften erfolgreich. Schröder holte den fünften Titel in Folge, Vogts landete auf Rang zwei.

 Oktober

Den Tag der Deutschen Einheit haben sich zahlreiche Laufsportler aus der Region rot im Kalender angestrichen: Besonders der Herbstlauf des TuS Ofen war wieder ein beliebtes Ziel. Mehr als 1100 Starter versuchten sich an den drei verschiedenen Strecken.

 November

Ihre bunte Vielfalt präsentierten die Ammerländer Sportvereine bei der Sportschau des Kreissportbunds in Bad Zwischenahn. Von Tanzvorführungen, Turnchoreographien bis hin zum Einradfahren – die Vereine wussten die Zuschauer mit ihrem breiten Angebot in den Bann zu ziehen.

 Dezember

Unter Zugzwang: Auch das zweite Jahr nach dem Umbruch gestaltet sich für die Volleyballer der VSG Ammerland in der Dritten Liga als äußerst schwierig. Am Ende der Hinrunde steht das Team um Trainer Torsten Busch auf dem letzten Platz und holte nur vier Punkte aus elf Spielen. Aufgeben wird sich das Team aber in der Rückrunde nicht.

Kurz vor den Feiertagen melden sich Dressurreiterin Bernadette Brune und Spirit of the Age erfolgreich zurück. Beim CHI5 in Genf erreicht das Duo der TG Bad Zwischenahn im Grand Prix und der Kür neue persönliche Bestnoten und nimmt am Ende zwei zweite Plätze in Empfang.

Lars Puchler
Redakteur
Lokalsport Ammerland
Tel:
04488 9988 2610

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.