• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Ammerländer Handballer feiern wichtige Siege

21.11.2017

Ammerland Erfolgreiches Wochenende für die Handballer aus dem Ammerland in der Landesklasse. Alle drei Teams konnten ihre Duelle gewinnen.

OHV Aurich II - SVE Wiefelstede 25:27. Schon den dritten Auswärtssieg der Saison konnte der SVE bejubeln. Damit haben die Ammerländer zum jetzigen Zeitpunkt bereits doppelt so viele Punkte in fremder Halle gesammelt, wie in der gesamten Vorsaison. Wiefelstedes Trainer Benjamin Beeger freute sich über einen nie gefährdeten Sieg. Bis zur Halbzeit lagen die Gäste bereits mit 14:8 in Führung. Nach dem Seitenwechsel ließ Beeger viel rotieren: „Wir wollten heute auch den Spielern Einsatzzeiten geben, die zuletzt nicht so viel auf dem Feld standen.“ Am Ende fehlte im Spiel des SVE zwar ein bisschen die Spannung. Näher als auf zwei Tore kamen die Gastgeber aber nicht mehr heran.

SG Friedrichsfehn/Petersfehn - TV Neerstedt II 27:25. Nach der Pleite in Rastede hat die SG die gewünschte Leistungssteigerung gezeigt. „Wir haben 45 Minuten lang sensationell gespielt. Mit Ole hatten wir einen guten Torhüter, der hinter einer überragenden Abwehr agiert hat“, lobte SG-Trainer Marcel Hellmann sein Team. Einziges Sorgenkind war wieder einmal die Offensive, die mehr als zehn Bälle im Angriffsspiel unnötig verwarf. Zwar führte die SG bereits deutlich (10:6, 24. Minute), hätte die Partie aber auch schon in Halbzeit eins entscheiden können. Nach dem Seitenwechsel hatte sich Neerstedt besser auf die offensive Abwehr der Gastgeber eingestellt und kam noch einmal heran. In der Schlussphase war es der starke Oliver Hadan, der 17 Sekunden vor dem Abpfiff mit seinem Treffer zum 27:25 die Partie endgültig entschied.

HSG Emden - VfL Rastede 30:40. Auch ohne Topscorer Philipp Fuhrken, der kurzfristig ausgefallen war, langte es für den VfL zum siebten Saisonsieg. „ Flo Maus hat den Ausfall von Philipp insbesondere in der Abwehr hervorragend kompensiert. 30 Gegentore klingt viel, aber wir haben eine gute Defensivleistung gezeigt, die uns die geworfen 40 Tore erst ermöglicht hat“, lobte VfL-Trainer Olaf Hillje. In der ersten Hälfte entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Lediglich mit drei Toren Vorsprung (20:17) ging es für den VfL in die Pause. Nach der Pause war es Alexander Geredes, der die Partie für den VfL vorentschied, indem er in zwölf Minuten sechsmal traf und für das 29:23 sorgte. Die Rasteder hielten das Tempo weiterhin hoch und konnten den Auswärtssieg am Ende ungefährdet einfahren.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.