• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Ligen-Einteilung Im Tischtennis: Bezirksklasse wird zur Ammerland-Liga

03.07.2020

Ammerland Vor gut drei Monaten ist die Tischtennis-Saison 2019/2020 abgebrochen worden und die Abschlusstabellen sind anhand der damaligen Verhältnisse ermittelt worden. Seitdem stand der Betrieb in den Sporthallen lange still, bis in den vergangenen Wochen zumindest der Trainingsbetrieb mit Einschränkungen wieder aufgenommen werden konnte. Und so langsam kristallisiert sich auch heraus, warum sich das Training wieder lohnt, denn die Planungen für die kommende Saison laufen auf Hochtouren. Auch wenn unklar ist, wann beziehungsweise unter welchen Voraussetzungen eine Tischtennis-Saison überhaupt starten kann, stehen die Ligen-Einteilungen bereits fest.

Bislang war der FC Rastede in der Bezirksoberliga die am höchsten gelistete Mannschaft aus dem Ammerland. Durch den Abbruch der Saison gab es für die Löwen keine Chance mehr auf den Klassenerhalt, so dass sie künftig gemeinsam mit der TSG Westerstede und dem TuS Ekern in der Bezirksliga an den Start gehen. Insgesamt sind in dieser Liga 13 Mannschaften gemeldet, ein üppiges Programm für die Teams ist also garantiert.

1. Bezirksklasse

Bislang waren in dieser Liga fünf Ammerländer Teams vertreten, nun sind es sechs. Der VfL Edewecht, die TSG Bokel, und der TV Apen hatten den Klassenerhalt ohnehin geschafft. Die TSG Westerstede, sportlich eigentlich abgestiegen, konnte als Nachrücker doch noch in der Klasse verbleiben, außerdem sind als Aufsteiger der SSV Jeddeloh und als Nachrücker aus der 2. Bezirksklasse der TuS Ekern II dabei. Nicht mehr für die 1. Bezirksklasse gemeldet hat der FC Rastede II, der freiwillig künftig in der 2. Bezirksklasse am Start ist.

2. Bezirksklasse

Die 2. Bezirksklasse hat unter dem Strich einen Ammerländer Vertreter verloren. Der SSV Jeddeloh und der TuS Ekern II gehen in der 1. Bezirksklasse an den Start, der TuS Ofen, ohnehin abgestiegen, zieht sich freiwillig bis in die 1. Kreisklasse zurück. Es verbleiben damit nur der TuS Ocholt und der SVE Wiefelstede in der Klasse. Hinzu gesellt sich neben dem FC Rastede II noch der SSV Jeddeloh II, der aus der Kreisliga kommt. Allerdings nicht als Meister der Kreisliga, sondern weil die besser platzierten Teams vom FC Rastede III, TuS Augustfehn und TV Apen II auf einen Start in der 2. Bezirksklasse verzichtet haben.

2. Bezirksklasse Odenburg-Stadt

Der TuS Wahnbek war bislang in der 1. Bezirksklasse aktiv und hatte auch den Klassenerhalt geschafft. Trotzdem ziehen sich die Wahnbeker freiwillig zurück und gehen nunmehr eine Klasse tiefer in der 2. Bezirksklasse an den Start.

Bezirksliga, Frauen

In der Bezirksliga war bislang der TuS Wahnbek alleiniger Ammerländer Vertreter. In der kommenden Saison gesellen sich die Teams vom TuS Ocholt und vom VfL Edewecht hinzu – die Ocholterinnen als Absteiger aus der Bezirksoberliga und die Edewechterinnen als Aufsteiger aus der Bezirksklasse.

Bezirksklasse

Wie in der vorigen Saison ist der TuS Wahnbek II in der Bezirksklasse aktiv – nach dem Aufstieg des VfL Edewecht nunmehr als alleiniger Ammerländer Vertreter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.