• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Neuwahlen in Thüringen   im April 2021 – MP-Wahl im März
+++ Eilmeldung +++

Entscheidung In Erfurt
Neuwahlen in Thüringen im April 2021 – MP-Wahl im März

NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Teams für Länderkampf stehen fest

03.01.2020

Ammerland /Reitland Zum letzten Mal im Jahr 2019 sind die Klootschießer beim Silvesterwerfen in Reitland zusammenkommen. Auch wenn die Friesensportler mit der Tradition gebrochen haben und erstmals nicht in Spohle und bereits am 29. Dezember geworfen hatten, fiel das Fazit eher positiv aus.

„Der KBV Reitland hat sich viel Mühe gegeben und alles gut und reibungslos auf dem Platz und im Vereinsheim durchgeführt. Wir haben viel Lob, aber auch kritische Stimmen über die Verlegung des Termins und des Ortes gehört. Die Verlegung hat aber gute Gründe, daher sind wir sehr zufrieden“, freute sich der KLVO-Vorsitzende Helmut Riesner.

Beim Werfen in Reitland schaffte keiner der Männer die 80-Meter Marke. Die beste Weite des Tages gelang dabei Ludger Ruch aus Mentzhausen. Insgesamt kam er mit dem 475 Gramm schweren Kloot auf 233,4 Meter, sein Höchstwurf landete bei 79,5 Metern. Auf den Plätzen zwei und drei reihten sich Sören Bruhn (Schweinebrück, 218,9) und Stefan Runge (Kreuzmoor, 214,6) ein.

Im Anschluss an den Wettkampf benannte der Oldenburger Feldobmann Stefan Bruns die zwölf Sportler, die es in den vorläufigen Kader für den Feldkampf – den Vergleich zwischen den Oldenburgern und den Ostfriesen – geschafft haben. Aus dem Ammerland schafften es Jens Stindt aus Spohle, Keno Vogts aus Hollwege und Hendrik Rüdebusch (Vielstedt-Hude) in die Auswahl. Die weiteren Werfer sind Ludger Ruch, Sören Bruhn, Stefan Runge, Bjarn Bohlken, Detlef Müller, Manuel Runge, Thore Bruns, Jannik Bruns und Björn Helmerichs. Über gute Leistungen hatte sich vor allem Jens Stindt wieder zurück ins Aufgebot gekämpft. Der 44-Jährige stand zuletzt im Jahr 2012 im Feldkampf-Kader.

Die Oldenburger gewannen die letzten fünf Länderkämpfe. Der letzte Sieg der Ostfriesen datiert vom Januar 2001 in Jever. Im ewigen Vergleich führt Ostfriesland mit 14:13 vor Oldenburg. Stefan Bruns hat aber ein gutes Gefühl: „Unsere Männer sind sicher favorisiert, wir hoffen, dass wir in Bestbesetzung antreten und dann den Feldkampf gut für uns gestalten können. Das Ziel ist der Ausbau unserer Serie.“

In der Jugendmannschaft hält Hakon Bruns aus Holtange die Fahnen für die Ammerländer hoch. Zum weiteren Aufgebot zählen Ben Sanders, Dominik Köster, Anakin Tietjen, Jardo Bolles, Thies Minßen, Kevin Duhm und Ihno Riesebieter. „Mit der Jugend sind wir sicherlich der Außenseiter, aber wir haben eine Mannschaft, die hochmotiviert ist und ihr Bestes geben wird. Wir sind breiter aufgestellt, als beim letzten Mal, und können nur gewinnen“, sagt Bruns. Den letzten Vergleich verloren die Oldenburger. Insgesamt steht es hier 21:13 für Ostfriesland.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.