• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Rasteder Reserve schwimmt nach Platzverweis

23.09.2019

Ammerland Die Fußballer der SG Elmendorf/Gristede haben mit dem 5:2 gegen Frisia Wilhelmshaven II drei wichtige Kampf gegen den Abstieg geholt. FC Rastede II erreichte beim Tabellenletzten SW Oldenburg nur ein 1:1. SSV Jeddeloh II unterlag dem Bezirksliga-Absteiger ESV Wilhelmshaven 0:1.

SG Elmendorf/Gristede - Frisia Wilhelmshaven 5:2. Die Platzherren plagten enorme Personalprobleme, sie hatten nur 13 Spieler zur Verfügung. SG-Ersatztorwart Daniel Oltmer musste schon in der ersten Halbzeit als Feldspieler auf den Platz. Er machte seine Sache aber sehr gut und erzielte zwei Minuten vor dem Seitenwechsel das 3:0. Vorher hatten Cemal Demirtürk und Felix Schmidt für die beruhigende 2:0-Führung der Gastgeber gesorgt. Schmidt (49.) legte kurz nach der Pause das 4:0 nach. Es wurde spannend, als die Gäste auf 2:4 verkürzten. In der hektischen Nachspielzeit machte Nils Bölts mit dem 5:2 alles klar.

SW Oldenburg - FC Rastede II 1:1. Die Rasteder dominierten die Partie, nutzten ihre guten Tormöglichkeiten aber nicht. So benötigten sie nach der Pause ein Eigentor der Schwarz-Weißen zur Führung. Nach einer scharfen Hereingabe schoss Raso Tahirovic (56.) den Ball mit der Pike ins eigene Netz. Zehn Minuten später kippte die Partie aber. Erst köpfte SWO-Torjäger Oliver Kleinhans (65.) nach einem Freistoß den Ausgleich für die Sandkruger. Keine 60 Sekunden später sah Rastedes Verteidiger Fadi Hassouni nach einer Notbremse die Rote Karte. In Unterzahl gerieten die Rasteder mächtig unter Druck. Ihr Torwart Nikolas Kehmeier bewahrte sie mehrmals vor dem möglichen Rückstand. Allerdings hatten auch die Löwen einige sehr gute Kontermöglichkeiten, die sie aber nicht nutzen konnten. „Bis zum Platzverweis hätten wir das Spiel längst für uns entscheiden können. Nach der Roten Karte konnten wir froh sein, noch einen Punkt geholt zu haben“, meinte Rastedes Trainer Sascha Gollenstede.

SSV Jeddeloh II - ESV Wilhelmshaven 0:1. Die Jeddeloher hatten vor dem 0:1 durch Jascha Meine (39.) selbst zwei große Möglichkeiten zur Führung. Yannik Lubeck traf aber nur den Innenpfosten, und Bent Janßen jagte einen Freistoß ans Lattenkreuz. Beim 0:1 ließ sich die SSV-Abwehr von einem Ball überraschen, den ESV-Torjäger Jascha Meine im Tor versenkte. Nach der Pause drängte der SSV auf den Ausgleich, kam aber nicht mehr zu zwingenden Möglichkeiten. „Es sollte heute nicht sein“, ärgerte sich SSV-II-Coach Jesko Lampe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.