• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

FriPe-II-Frauen überfliegen Friesoythe zum Auftakt

24.09.2019

Ammerland Ihre Flügel ausgebreitet haben die Handballerinnen der SG FriPe II zum Auftakt in der Landesklasse. Gegen Friesoythe holten sie einen überzeugenden Sieg – mit kleiner Mäkeln. Die Männer zeigen sich dagegen etwas flügellahm. Wiefelstede und FriPe kassierten die dritte bzw. zweite Niederlage.

Frauen: SG FriPe II - HSG Friesoythe 34:26 (16:13). „Auf das komplette Spiel gesehen haben wir einen guten Start hingelegt“, befand Interimstrainer Tobias Plagemann. Bereits früh konnte seine Mannschaft eine Führung etablieren, die bis zum Ende Bestand hatte und bis auf einige kürzere Schwächephasen wie beim 16:14 (33. Minute), 18:16 (36.) oder 20:18 (39.) meist ungefährdet blieb.

„In der Abwehr haben wir gut zusammengehalten und waren dann mit unserem schnellen Spiel nach vorne effektiv. Das hat schon ganz gut harmoniert“, sagte Plagemann. Zu monieren gab es höchstens einige unnötige technische Fehler: „Vielleicht waren die Mädels noch etwas nervös, weil sie zum ersten Mal in dieser Saison gespielt haben.“ Klar sei aber auch geworden, dass die Mischung im Team stimmt. Neben einigen Talenten, die aus der A-Jugend hochgekommen sind, gibt es Handballerinnen, die bereits viele Erfahrungen gesammelt haben. „Uns fehlten sogar noch einige Spielerinnen“, meinte Plagemann.

Bereits am Mittwoch ist seine Mannschaft wieder gefordert. Um 20.15 Uhr tritt sie bei der HSG Emden an. „Ich kenne das Team zwar nicht, erwarte aber eine starke Defensivreihe“, meint der SG-Coach aufgrund des Ergebnisses am ersten Spieltag. An diesem hatte Emden beim TuS Esens mit 14:12 gewonnen.

Männer: SG FriPe - HSG GrüBoo II 25:31 (15:16). Nach dem Antrittserfolg ist Friedrichsfehn/Petersfehn inzwischen aus dem Tritt gekommen. Trainer Jonas Schlender und seine Mannschaft verloren nun auch ein hart umkämpftes Heimspiel. Bis zur 53. Minute beim Stand von 24:26 war die SG in Reichweite, drei HSG-II-Tore in Folge besiegelten aber danach die nächste Niederlage.

TSG Hatten-Sandkrug II - SVE Wiefelstede 31:24 (15:12). Auf den letzten Tabellenplatz sind die Wiefelsteder um Trainer Benjamin Beeger nach der dritten Begegnung ohne Punktgewinn abgerutscht. Beim Tabellenzweiten, der in Rückkehrer Alexander Unnerstall (acht Tore) seinen besten Werfer hatte, hielt der SVE nur eine Halbzeit lang wirklich gut mit. Danach machten sich wieder einmal die fehlenden Kraftreserven des Teams bemerkbar.

Arne Jürgens Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.