• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Ofen bleibt Spitzentrio auf den Fersen

06.02.2018

Ammerland Keine Überraschung gab es bei der TSG Westerstede. Der TuS Ofen ist nach seinem Spiel gegen die SVE Wiefelstede rehabilitiert.

 Herren, Bezirksliga

TSG Westerstede – Schwarz-Weiß Oldenburg IV 9:3. Favorisiert war die TSG Westerstede in die Partie gegen das Tabellenschlusslicht aus Oldenburg gegangen.

Die TSG wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und verteidigte die Tabellenführung. Dabei war der Start etwas holprig. Alle drei Doppel gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen, wobei sich nur das Nr.-1-Doppel, Daniel Sparding/Torben Klockgether, durchsetzen konnte. Horst Claaßen/Rolf Claaßen und Jens-Uwe Hock/Konstantin Erbes mussten sich trotz 2:1-Satzführung geschlagen geben.

Nachdem Sparding im Einzel zum 2:2 ausgleichen konnte, musste Claaßen eine Niederlage zum 2:3 hinnehmen. In der Folge konnten sich mit Klockgether (2), R. Claaßen, Hock, Erbes, Sparding und H. Claaßen alle Westersteder noch einmal in die Siegerliste eintragen.

Elsflether TB – TuS Ocholt 9:4. Dem TuS Ocholt hätte ein Überraschungserfolg in Elsfleth durchaus gut in den Plan gepasst. Doch der Tabellenzweite war für die Ocholter eine Nummer zu groß. Schnell lag man 5:1 zurück, als nur Hendrik Schmidt/Andreas Daniel punkten konnten. Daniel erzielte das 5:2, und nach dem 6:2 war es Torben Frerichs, der mit dem 6:3 noch einmal für einen kleinen Hoffnungsschimmer sorgte. Doch die Ammerländer konnten die Partie nicht mehr drehen. Nur noch ein Sieg durch Daniel sprang heraus, ehe die Niederlage endgültig besiegelt war.

 Bezirksklasse

1. Bezirksklasse, SG Cleverns-SandelTSG Bokel 8:8. Als letztes Team der 1. Bezirksklasse ist die TSG Bokel in die Rückrunde eingestiegen. Bei der abstiegsbedrohten SG Cleverns-Sandel reichte es für die Bokeler aber nur zu einem Remis, die trotz des Unentschiedens aber nach Minuspunkten noch Tabellenführer bleiben.

Dabei war in Friesland durchaus auch mehr drin, denn nach einem 4:1- Rückstand fand man in die Partie und konnte gleich sieben der acht folgenden Partien durch Sebastian Renken (2), Walter Röhr (2), Christian Willenbrink, Stephan Janssen und Jan-Gerd Bargmann zum 5:8 gewinnen.

Doch der entscheidende neunte Zähler wollte nicht mehr gelingen, und die Gastgeber kamen durch drei Siege in den letzten drei Spielen noch zum 8:8-Ausgleich.

2. Bezirksklasse, SVE Wiefelstede – TuS Ofen 3:9. Nach der klaren Niederlage in Wilhelmshaven hat sich der TuS Ofen im Ammerland-Duell in Wiefelstede rehabilitiert und bleibt dem Spitzentrio der Liga auf den Fersen. Bei ersatzgeschwächten Gastgebern gewann man alle drei Doppel zur 3:0-Führung, ehe Jens Neßlage und Malte Wemken für Wiefelstede verkürzten. Vier klare Siege in Folge durch Frank Hübner, Johann de Vries, Michael Ibelings und Raimund Schröder-Tams zum 2:7 sorgten aber für die Vorentscheidung. Am Sieg der Gäste änderte dann auch der zweite Erfolg von Neßlage nichts mehr, denn Sören Münch sowie de Vries stellten den Endstand her.

Wilhelmshavener SSVTV Apen 6:9. Einen wichtigen Auswärtserfolg konnte der TV Apen in Wilhelmshaven landen und dadurch den Abstand auf den Relegationsplatz vergrößern. Der Auftakt in der Jadestadt gelang den Gästen durchaus, als man durch Martin Siemers/Kai Bruns und Sven Kilzer/Matthias Perenthaler punkten konnte. Doch bei den Einzeln gab es einen Fehlstart aus Sicht der Aper, denn die ersten drei Spiele gingen an die Gastgeber. Nach dem Sieg von Bruns zum 4:3 erhöhten die Jadestädter noch einmal auf 5:3, doch dann kamen die Ammerländer besser ins Spiel. Kilzer erzielte das 5:4, ehe Nicole Meyer und Siemers mit zwei Fünf-Satz-Erfolgen die Partie drehten. Bruns erhöhte auf 5:7 und stellte die Weichen damit auf Sieg. Zwar kam Wilhelmshaven noch zum 6:7, doch Kilzer und Perenthaler machten den zweiten Sieg im zweiten Rückrundenspiel perfekt.

 Damen, Bezirksliga

TuS Sande III – TuS Wahnbek 8:1. Chancenlos war der TuS Wahnbek bei seinem Rückrundenauftakt in Sande. Immerhin ist jetzt bereits die Partie beim unangefochtenen Tabellenführer gespielt, und die Ammerländerinnen können sich auf die kommenden, lösbareren Aufgaben konzentrieren. Anna Höpken konnte den Ehrenpunkt für die Gäste erzielen, die in der kommenden Woche im Ammerland-Duell in Ocholt zu Gast sind.

 Bezirksklasse

VfL Edewecht - TV Esenshamm 8:4. Nach der herben Niederlage in der Vorwoche konnte sich der VfL Edewecht gegen Esenshamm erfolgreich rehabilitieren. Im Alleingang waren es Christine Vogel und Kerstin Stolle, die ihre drei Einzel für sich entscheiden konnten. Ute Meinen steuerte einen Einzelsieg und einen Doppelerfolg gemeinsam mit Vogel bei und sorgte so für den ersten Sieg im Jahr 2018.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.