• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Busch setzt auf das VSG-Gen

15.09.2018

Ammerland Auch mit knapp einem halben Jahr Abstand hören sich die Begriffe VSG Ammerland und Regionalliga zusammen im Umfeld der Ammerländer noch nicht richtig an. „Der Abstieg aus der Dritten Liga tut immer noch weh. Ich glaube aber, dass die Regionalliga die richtige Spielklasse für uns ist, um Erfolge zu feiern und als Team wieder besser zusammenzuwachsen“, sagt Torsten Busch, der Trainer der VSG-Volleyballer vor dem Regionalliga-Start an diesem Samstag um 19.30 Uhr beim DJK Füchtel-Vechta

In Jelte Johanning, Mika Drantmann, Niels Galle, Lutz Hüsken und Konrad Rohner haben fünf Spieler den Verein verlassen, dafür rücken Johannes Möller und Lennart Röber aus der zweiten Mannschaft in die erste Garde auf. Bengt Jacobs wechselte zudem aus Wiesmoor zur VSG. Unterstützung erhält das Busch-Team unter anderem auch wieder von den langzeitverletzten Routiniers Lars Achtermann und Sieko Finke.

Trainer Busch sieht seinen Kader im Hinblick auf die kommenden Aufgaben gut besetzt: „Wir haben in diesem Jahr einen Kader, der sich schon lange mit dem Verein identifiziert. Die Stimmung ist gut und ich glaube, dass wir die richtige Mischung gefunden haben“, zeigt sich Busch zufrieden.

Unnötig Druck aufbauen möchte der VSG-Coach aber nicht. In den vergangenen beiden Spielzeiten habe sein Team viel zu oft mit dem Rücken zur Wand gestanden, es habe immer wieder viel Unruhe gegeben. Das soll nun in der Regionalliga wieder anders werden.

„Die VSG Ammerland gehört einfach in die Dritte Liga – und da wollen wir kurz- oder mittelfristig wieder hin. Den direkten Wiederaufstieg geben wir allerdings nicht als Ziel aus“, sagt Busch. Vielmehr erhofft er sich, dass seine Mannschaft lange oben mitspielen kann: „Wir haben keinen Druck, denn so ein Aufstieg ist nur schwierig planbar.“ Besonders, wenn die neue Liga für die VSG eine große Unbekannte ist.

In der Vorbereitung hat das Team im Training neue Reize gesetzt, einige Spieler mussten sich auf neuen Positionen zurechtfinden. So werden in Zukunft zum Beispiel Malte Tyedmers auf Außen, Niklas Paschke auf der Diagonalposition oder Johannes Möller im Mittelblock agieren. Dem wiedergenesenen Lars Achtermann fällt die Rolle als Universalspieler zu. „Die Jungs haben die Umstellungen gut aufgenommen. Ich habe Vertrauen in die Truppe, dass wir eine gute Rolle in der Liga spielen werden“, gibt sich Busch optimistisch.

Um diese gute Rolle zu spielen, ist ein guter Saisonstart wichtig, betont Busch: „Gegen Vechta, das ebenfalls im Umbruch steckt, erwartet uns zu Beginn ein ganz wichtiges Spiel.“ Ob sich die VSG in der neuen Spielklasse aber zurechtgefunden hat, möchte Busch erst nach drei Spieltagen einordnen.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.