• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Bayreuth für die Baskets Oldenburg zu stark
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 12 Minuten.

Vechta Besiegt Frankfurt
Bayreuth für die Baskets Oldenburg zu stark

NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

VSG fehlt in Münster Durchschlagskraft im Angriff

29.01.2018

Ammerland Gespannt, wie sich sein Team beim Auswärtsspiel gegen den TSC Gievenbeck schlagen würde, war VSG-Trainer Torsten Busch noch am Freitagabend. Einen Tag später, nachdem seine Volleyballer in der Dritten Liga eine 0:3 (23:25, 19:25, 24:26)-Niederlage erlitten hatte, war der Coach nur noch enttäuscht.

Volleyball

Männer, Dritte Liga

TSC Gievenbeck - VSG Ammerland 3:0 (25:23, 25:19, 26:24)

Für die VSG spielten: Arne Tyedmers (Zuspiel), Konrad Rohner, Niels Galle (Libero), Malte Tyedmers, Sönke Meyer (Diagonalspieler), Mika Drantmann, Jelte Johanning, Jens Zander (Außenangriff), Rolf von Kampen, Niklas Paschke, Lutz Hüsken (Mittelblock)

Nächster Spieltag: Sonntag, 4. Februar, 16 Uhr: VSG Ammerland - Bremen 1860

„Die guten Eindrücke aus den vergangenen beiden Trainingswochen haben sich leider überhaupt nicht bestätigt“, haderte der Trainer: „Wir haben viel im Angriff an der Schlaghärte und dem Verhalten gegen einen starken Block gearbeitet. Heute fehlte uns leider komplett die Angriffspower.“ Zu viele Anläufe und Chancen hatte seine Mannschaft am Samstagabend ausgelassen, um den Heimsieg des TSC zu gefährden.

Dabei war die Partie keinesfalls so eindeutig, wie es das 3:0-Ergebnis vermuten lassen könnte. Im ersten und dritten Satz spielte die VSG durchaus ordentlich mit. Der letzte Wille im Angriff fehlte aber. Den zeigte dafür Gievenbecks Diagonalspieler Marvin Weichert. „In dieser Liga kann ein Spieler den Unterschied ausmachen. Gegen Weichert haben wir im Block überhaupt kein Mittel gefunden“, sagte Busch.

Auch die VSG hatte in Sönke Meyer einen gut aufgelegten Diagonalspieler. Er konnte das Spiel jedoch nicht so bestimmen, wie sein Gegenüber. Er hatte es aber auch ungleich schwerer. Denn schon im ersten Satz liefen die Ammerländer früh einem 7:14-Rückstand hinterher. Zwar kam die VSG auf 23:23 heran und hatte die Chance auf das 24:23. Die Punkte und den Satz holten sich aber die Gastgeber.

Im zweiten Durchgang war vom Schwung der Aufholjagd nichts mehr zu spüren. Mit 19:25 ging auch dieser Satz an das Heimteam. Die Chance, länger im Spiel zu bleiben, vergaben die Ammerländer im eigentlich ausgeglichenen dritten Satz. Die Führung wechselte ständig hin und her. Am Ende hatte aber der Gegner der VSG das Spielglück auf seiner Seite – wie schon so oft in dieser Saison.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.