• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
EuGH: Schon einzelne Überschreitungen gelten als Verstoß
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Urteil Zu Luftschadstoff-Messungen
EuGH: Schon einzelne Überschreitungen gelten als Verstoß

NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

VSG II fehlt ein Satz zum Titel

21.03.2019

Ammerland Pure Enttäuschung lag in den Gesichtern der VSG Ammerland II: Im finalen Heimspieltag in Westerstede verpasste das Team nicht nur die Oberliga-Meisterschaft, sondern fiel auch noch im Fernduell mit dem TV Baden II auf den dritten Platz zurück.

Dabei waren die Ammerländer optimal gestartet und holten eine 3:1 (25:17, 20:25, 25:20, 25:22)-Erfolg gegen den TuS Bersenbrück. „Wir sind gut ins Spiel gekommen und hatten die Partie komplett unter Kontrolle“, lobte VSGII-Trainer Moritz Döpke sein Team. Damit war der erste Schritt auf dem Weg zum Titel geschafft.

Doch im entscheidenden Spiel gegen den direkten Konkurrenten, den VC Osnabrück, zeigten die Gastgeber Nerven. Der erste Satz lief komplett an der VSG vorbei und ging mit 14:25 an die Gäste. Auch im zweiten Durchgang fanden die Ammerländer erst spät ins Spiel und mussten auch diesen Satz mit 23:25 abgeben.

Doch das Team bäumte sich noch einmal auf und spielte einen fast perfekten dritten Satz (25:12). „Wir wussten, dass wir jetzt unbedingt gewinnen mussten. Bei uns lief dann plötzlich alles und bei Osnabrück gar nichts mehr zusammen“, berichtete Döpke.

Also sollte der vierte Satz über den Titel entscheiden. Die VSG hätte nur nach Sätzen ausgleichen müssen, um die Oberliga-Meisterschaft zu feiern. Doch sowohl beim 24:23, 25:24 als auch beim 26:25 hatte die VSG Satzbälle, erlaubte sich jedoch jedes Mal Aufschlagfehler. Eine vierte Chance sollten die Ammerländer nicht bekommen, denn Osnabrück holte den vierten Satz mit 28:26 und feierte damit den Titelgewinn. „Wir hatten es selbst in der Hand, haben den Satz aber nicht zugemacht. So ist es einfach richtig ärgerlich, wenn am Ende nur dieser eine Satz fehlt, um Meister zu werden“, haderte Döpke, der aber betonte, dass eher in den vielen 3:2-Siegen am Saisonende gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte die nötigen Punkte im Kampf um den Titel liegen gelassen wurden, als am letzten Heimspieltag gegen Osnabrück.

Trotz der verpassten Titelchance sprach Döpke davon, dass sein Team eine immer noch sehr ordentliche Saison gespielt habe: „Wir haben viele junge Spieler integriert, die wirklich viel gespielt hat. Das bewerten wir sehr positiv.“

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.