• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

So jubelten die sechs Ammerländer Kreispokalsieger der Juniorenklassen in Apen

13.06.2018

Apen /Ammerland Riesige Freude und große Enttäuschung lagen am Samstag auf dem Sportplatz des Aper Festungsstadion sehr eng zusammen. Die Heimstätte des TV Apen sorgte durch die Austragung der Kreispokalendspiele der Ammerländer Jugendteams für viele Emotionen.

Am häufigsten Jubeln durfte dabei der Nachwuchs des FC Rastede, welcher als einziger Verein zwei Titel gewinnen konnte. Den deutlichsten Erfolg feierten die „Überflieger“ der Saison: Nachdem die C-Junioren von der JSG Westerstede bereits unter der Woche souverän Kreismeister wurden, besiegten sie den VfL Edewecht mit 14:1.

Zufrieden mit dem Wettkampftag waren auch die Organisatoren vom gastgebenden TV Apen. „Der Finaltag war eine schöne Gelegenheit für den TV Apen, sich zu präsentieren. Wir haben uns über die vielen Zuschauer, das gute Wetter und die fairen Spiele gefreut“ sagte Andre Hammiediers, einer der Jugendfußball-Fachwarte des TVA. Von den Mannschaften und den Verantwortlichen haben die Gastgeber viele positive Rückmeldungen bekommen. „Wir haben im Vorfeld viel Arbeit in die Organisation stecken müssen. Das hat sich aber definitiv gelohnt“, betonte Hammiediers.

F-Junioren

Den Anfang eines ereignisreichen Tages machten die Kicker der Jahrgänge 2011 und jünger. Die F-Junioren der Mannschaften aus Rastede, Edewecht und Elmendorf/Gristede wurden in dieser Saison jeweils Staffelsieger und qualifizierten sich somit für das in Apen ausgetragene Fair-Play-Turnier. Der Gastgeber aus Apen stellte zudem die vierte Mannschaft des Wettbewerbes, welcher ohne Schiedsrichter ausgetragen wurde.

Die Nase vorn hatte am Ende der FC Rastede, woraufhin Trainer Christian Abeln viel Lob für seine Schützlinge übrig hatte: „Es macht riesigen Spaß, die jungen Spielern zu trainieren. Alle sind mit Spaß und Einsatz dabei, wodurch die Jungs sich den Erfolg mächtig verdient haben.“

E-Junioren, Kreispokal

Ein wirklich hochklassiges Finale bekamen die zahlreichen Zuschauer bei den E-Junioren zu sehen. Im Duell zweier Nachbarn hatte am Ende der VfL Edewecht mit 3:2 gegen den TuS Ekern die Nase vorn.

„Zwischen dem TuS Ekern und uns gibt es immer sehr spannende Spiele. Deshalb sind wir froh, heute als Sieger vom Platz gehen zu können. Nach einer tollen Saison in der Kreisliga haben wir heute nochmal gezeigt, dass wir zu den besten Teams im Ammerland zählen“, freut sich Edewechts Trainer Christian Eiskamp über den Titelgewinn.

Dabei gingen die Ekerner vorerst mit 1:0 in Führung, wodurch sich ein sehr umkämpftes Spiel entwickelte. Nach einer zwischenzeitlichen 3:1-Führung der Edewechter, steckte der TuS nicht auf und konnte nochmals verkürzen. Für den Ausgleich reichte es aber nicht mehr.

Für die Edewechter endet die Saison mit dem zweiten Titel. Der Hallenkreismeister wurde nun auch Pokalsieger. Zudem hatte sich das Team mit einer guten Hinrunde für die Kreisliga qualifiziert und dort in der Rückrunde den zweiten Tabellenplatz belegt.

E-Junioren, Plakette

Das Vereinsduell der Rasteder Zweit- und Drittvertretung ging mit 3:1 an die „Dritte“. Zur Halbzeit hatte sich die dritte Mannschaft eine 1:0-Führung erspielt, die in der zweite Hälfte schließlich auf 3:1 ausgebaut werden konnte.

D-Junioren, Kreispokal

Den Titel ihrer Vorgänger verteidigt haben die jungen Spieler des FC Rastede mit einem 3:0-Erfolg im Endspiel gegen die JSG Friedrichsfehn/Petersfehn. Nachdem die JSG bereits nach zwei Minuten in Rückstand geraten war, entwickelte sich vorerst eine offene Begegnung. in welcher beide Mannschaften Torchancen herausspielen konnten. Kurz vor der Halbzeitpause waren es aber erneut die Rasteder, die durch einen verwandelten Strafstoß mit 2:0 in Führung gingen. Nach dem Seitenwechsel fiel das entscheidende 3:0.

Das Rasteder Trainerteam um Rainer Petznik und Mathias Hermeling konnte seinen Schützlingen nur gratulieren: „Wir haben den Titel erfolgreich für den FC Rastede verteidigt. Zudem können wir unsere Jungs nur zu einer tollen Saison mit diesem klasse Abschluss beglückwünschen“, so Petznik.

D-Junioren, Plakette

Im Endspiel für die Teams aus den unteren Spielklassen holte sich die JSG Westerstede II die Kreisplakette. Die Westersteder besiegten die zweite Mannschaft der JSG Friedrichsfehn/Petersfehn mit 3:1. Dabei gingen die Westersteder in der 18. Minute 1:0 in Führung. Der Konkurrent aus Friedrichsfehn und Petersfehn konnte kurz nach der Pause ausgleichen, ehe jedoch erneut die Westersteder mit zwei Treffern (48. und 52.) die Partie endgültig für sich entschieden.

C-Junioren

Es war eine Begegnung, die eher untypisch für ein Pokalfinale verlief. Die JSG Westerstede, welche als haushoher Favorit in die Partie ging, ließ gar nicht erst einen Gedanken an einer Edewechter Überraschung aufkommen. Nach nur 15 Minuten führte die Mannschaft, die von Remo Karius und Jens Koch trainiert wird, mit 4:0.

Nachdem das Spiel somit früh entschieden war, ließen die Westersteder noch zehn weitere Treffer folgen und unterstrichen ganz deutlich ihre Vormachtstellung im Ammerland. Besonders auszeichnen konnten sich Bartosz Mikutajtis (vier Treffer), sowie Kapitän Joshua Frey (3) und Jannis Gerdes (ebenfalls drei Treffer).

Die beiden Trainer waren dementsprechend stolz: „Das war eine außergewöhnliche Saison. Unsere offensive Spielweise haben die Jungs perfektioniert.“ Und Koch ergänzt: „Wir können heute alle mächtig stolz auf uns sein.“

B-Junioren

Einen echten Endspielkampf gab es im B-Junioren- Finale: Dort trafen GVO Oldenburg und die SG Elmendorf/Gristede/Bad Zwischenahn aufeinander. Bereits in der abgelaufenen Saison trafen beide Teams zweimal aufeinander und schenkten sich nun auch im Endspiel bis zur letzten Minute nichts. Das goldene Tor für die Ammerländer erzielte Jeremy Gawenda, der nach 67 Minuten mit einem sehenswerten Volley traf.

Teambetreuer Stefan Martin zeigte sich somit wahnsinnig glücklich: „Wir haben noch vor zwei Wochen gegen Oldenburg hoch verloren. Somit ist der Erfolg im Pokalfinale noch größer, da wir als Außenseiter ins Spiel gegangen sind.“

A-Junioren

Dramatisch wurde es auch zum Abschluss des Tages. Das A-Junioren-Pokalfinale zwischen den Dauerrivalen der JSG Apen/Gotano/Augustfehn und der JSG Friedrichsfehn/Petersfehn fand nach 90 Minuten beim Spielstand von 0:0 keinen Sieger. Im Elfmeterschießen blieben dann alle fünf Schützen der JSG Friedrichsfehn/Petersfehn cool und verwandelten vom Punkt souverän.

Die Freude über den Sieg war riesig: „Für viele von unseren Akteuren war es heute das letzte Jugendspiel. Somit ist es um so schöner, dieses mit einem Titelgewinn abzuschließen“, beschreibt Trainer Stefan Harms und ergänzt: „Apen ist in den letzten Jahren zu unserem Dauerrivalen geworden. Heute hatten wir am Ende einfach die Nase vorn.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.