• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Augustfehnerinnen feiern ersten Sieg vor langer Pause

14.06.2017

Ammerland Bevor es bis Mitte August in die Sommerpause geht, mussten einige Tennis-Teams aus dem Ammerland noch einmal zum Schläger greifen. Punkten konnten dabei jedoch nur die Frauen 40 des TV BW Augustfehn, die SW Oldenburg mit 5:1 besiegten.

Frauen 30, Verbandsklasse: TC Edewecht - SV Adler Messingen 2:4. Mit der zweiten Niederlage in Folge geht es für die Edewechterinnen in die Pause. Bereits nach den Einzelduellen konnten die Ammerländerinnen nur noch wenig Hoffnung auf zumindest das Remis haben. Christina Kliem war die einzige TCE-Spielerin, die ihr Match (6:3, 6:4) gewinnen konnte. Stephanie Gröber (2:6, 4:6), Claudia Schweneker (1:6, 1:6) und Elke Baak (4:6, 3:6) mussten sich geschlagen geben. Den 1:3-Rückstand konnten die Gastgeberinnen in den Doppeln nicht mehr ausgleichen. Lediglich Gröber/Kliem konnten sich mit 5:7, 6:1, 10:5 durchsetzen.

Frauen 40, Verbandsliga: TV BW Augustfehn - SW Oldenburg 5:1. Die Augustfehnerinnen konnten den ersten Saisonsieg feiern. Beim 5:1-Erfolg hatten die Ammerländerinnen wenig Probleme. In den Einzeln konnten Annette Ruwe-Wilken, Anja Janßen, Meike Schmidt und Hilke Wissmann ihre Partien allesamt souverän in zwei Sätzen gewinnen und den Sieg somit vorzeitig perfekt machen. Im Doppel legten Ruwe-Wilken/Janßen dann noch den fünften Erfolg nach. Der Ehrenpunkt für die Oldenburger gelang im zweiten Doppel gegen Schmidt/Wissmann mit 5:7, 1:6.

Männer 65, Oberliga: TC Meppen - TV GW Bad Zwischenahn 6:0. Gegen das Spitzenteam der Liga waren die ersatzgeschwächten Zwischenahner chancenlos. Ohne die eigene Nummer eins und zwei und mit Peter Krebs, der schon im ersten Satz verletzungsbedingt aufgeben musste, war für die Ammerländer nichts zu holen. Zwischenahns Mannschaftsführer Werner Thormählen musste neidlos anerkennen, dass die Gastgeber, die lange Jahre in der Regional- und Nordliga aufschlugen, eine Klasse besser waren. Die beste Chance auf den Ehrenpunkt hatte noch Klaus Joseph, der erst im dritten Satz mit 9:11 verlor.

Lars Puchler
Redakteur
Lokalsport Ammerland
Tel:
04488 9988 2610

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.