• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
Vollsperrung zwischen Lastrup und Nieholte
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Bundesstraße 213
Vollsperrung zwischen Lastrup und Nieholte

NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

25-Jähriger schafft neuen Rekord

14.05.2018

Bad Zwischenahn Mit einem neuen Streckenrekord ist am Samstag der 5. Meerlauf rund um das Zwischenahner Meer beendet worden. Der aus Eritrea stammende Brhane Tergay, der für die SG Lemwerder an den Start ging, benötigte für die gut 12,1 Kilometer lange Strecke insgesamt 40:48 Minuten. Pünktlich um 16 Uhr hatte Bürgermeister Dr. Arno Schilling die Teilnehmer auf die Runde geschickt.

Der 25-Jährige beteiligte sich zum ersten Mal an dem Benefiz-Lauf zugunsten des Ammerland-Hospizes in Westerstede. „Mit dem Laufen habe ich erst vor zwei Jahren begonnen. Weil mir noch etwas Training fehlt, nehme ich hieran teil, um die Kondition zu verbessern. Auch habe ich mich entschieden, hier mitzulaufen, weil es für einen guten Zweck ist.“

Insgesamt 708 Starter aus dem gesamten norddeutschen Raum sowie aus den Niederlanden und Belgien fanden den Weg nach Bad Zwischenahn. Zuvor waren bereits über 80 Nordic-Walker an den Start gegangen, um die Strecke zu bewältigen. „Mit dem Ergebnis von gut 800 Startern bin ich mehr als zufrieden“, erklärte Rolf Möller aus Rastede, der den Benefizlauf ins Leben gerufen hatte.

Idee beim Halbmarathon

„Die Idee dazu kam mir bei einem Halbmarathon 2013, an dem ich teilgenommen hatte. Warum könnte nicht etwas für den guten Zweck auch hier gemacht werden?“ Unterstützung erhielt er von den Mitgliedern des Ortsbürgervereins Rastede-Nethen, wo er auch Mitglied ist.

Für die Starter stand nicht nur der Lauf an sich im Mittelpunkt, sondern auch der gute Zweck. „Dieser Lauf ist eine ganz tolle Idee. Ich fühle mich so, dass ich mit meinem Start etwas zur guten Sache beitrage“, erzählte Tanja Diers aus Wiefelstede. Sie war jetzt zum zweiten Mal am Start. Die Strecke ist ihr nicht unbekannt, weil sie öfter um das Meer läuft. „Es ist hier total interessant, weil viele Eindrücke aufgenommen werden können. Es macht einfach Spaß.“

Auch für Stefan Harward aus Edewecht stellte der Kurs etwas Besonderes dar. „Es ist meine Lieblingsstrecke. Hier laufen wir auch regelmäßig mit unserem Lauftreff der Firma Haskamp. Weil für mich die Saison erst angefangen hat, rechne ich mir persönlich nicht allzu viel aus. Zwar soll man sich nicht zu viel vornehmen, aber unter einer Stunde möchte ich schon bleiben.“

Dieses Ziel schaffte auch Welde Teklemarian, der ebenfalls aus Eritrea stammt und jetzt in Uplengen wohnt. In 42:49 Minuten belegte er den 2. Platz. „Es ist eine sehr schöne Strecke, die hier zu bewältigen ist. Es macht einfach viel Spaß, hier zu laufen.“ Im vorigen Jahr beteiligte er sich zum ersten Mal am Lauf und war so begeistert, dass er in diesem Jahr hier wieder an den Start ging, zumal auch er etwas für den guten Zweck beitragen konnte.

Den dritten Platz belegte Onno Rongering vom Ammerland-Hospiz. Bei den Frauen bewältigte Deike Burkhardt aus Westerstede die Strecke in 53:30 Minuten. Auf den Plätzen folgten Alison Loi aus Oldenburg vor Rieka Janßen vom SV Gotano.

10 000 Euro erhofft

Rolf Möller, der an diesem Nachmittag von Heino Krüger als Moderator und vielen ehrenamtlichen Helfern unterstützt wurde, hoffte, dass er dieses Mal die Spendensumme von 10 000 Euro erreichen würde. „Im letzten Jahr kamen 9200 Euro zusammen, und das bei gut 600 Startern.“ In jedem Fall darf sich die Hospiz-Arbeit in Westerstede über einen ansehnlichen Betrag freuen.

Weitere Nachrichten:

SG Lemwerder | SV Gotano | Ammerland-Hospiz | Meerlauf