• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Westersteder jubeln doppelt

07.03.2018

Bad Zwischenahn Eindeutige Ergebnisse in den Einzelkategorien, ein knappes Rennen bei den Mannschaften: So ließ sich die Auswertung der Stimmenverteilung bei der 20. Sportlerwahl im Ammerland am Montagabend in der Bad Zwischenahner Wandelhalle am ehesten zusammenfassen.

Für das eindeutigste Ergebnis sorgte die Westersteder Leichtathletin Josina Papenfuß, die 45 Prozent der Stimmen (1451) einsammelte und damit für das beste Einzelergebnis seit dem Jahr 2013 sorgte. Damals hatte Fußballerin Marie Lücke vom TuS Westerloy 1919 Stimmen bekommen. Mit deutlichem Abstand reihten sich Bogenschützin Antonia Schmidt, Dressurreiterin Ann-Sophie Lückert und Friesensportlerin Wiebke Schröder auf den Plätzen zwei bis vier ein. Die Doppel-Weltmeisterin im Einspännerfahren vom RuRV Rastede, Marlena Brenner, musste mit dem fünften Platz vorlieb nehmen.

Nicht ganz so eindeutig verlief die Wahl zum Sportler des Jahres 2017. Am Ende triumphierte Fußballer Wilke Schmidt vom TuS Vorwärts Augustfehn, der 1133 Stimmen sammeln konnte. „Ich habe absolut nicht damit gerechnet, dass ich Sportler des Jahres werde. Natürlich haben wir im Vorfeld versucht, die Leute zu mobilisieren. Aber, dass es gleich für den ersten Platz gereicht hat, war keineswegs selbstverständlich“, sagte der Fußballer.

Hinter ihm reihten sich der Schießsportler Dieter Martens, Leichtathlet Heiner Lüers, Motorsportler Jonas Kreke und Jens Zander von den Volleyballern der VSG Ammerland ein. Besonders Lüers, der die NWZ einlud, ein Team bei der Westersteder Stadtolympiade im nächsten Jahr zu stellen, strahlte nach der Ergebnisverkündung bereits wieder. Er hatte zwei Tage zuvor bei der Deutschen Hallenmeisterschaft der Senioren die Goldmedaille im Weitsprung gewonnen.

Der Titel als Mannschaft des Jahres dürfte den Boßelern des KBV Halsbek zusätzliche Motivation im Kampf um die Landesliga-Meisterschaft geben. Noch zwei Heimspiele stehen für den Tabellenführer an, der seinen Titel in der höchsten Spielklasse verteidigen möchte. Den Titel als Mannschaft des Jahres sicherten ihnen die 883 Stimmen, die ihre Fans abgegeben hatten. Die Friesensportler zeigten sich bei der Ergebnisverkündung aber überrascht. „Damit haben wir nicht gerechnet. Wir freuen uns aber richtig darüber“, sagte Arne Hiljegerdes.

Die 758 Stimmen, die die Handballerinnen der SG Friedrichsfehn/Petersfehn sammelten, waren in diesem Jahr der zweitbeste Wert. Dahinter reihten sich die Fußballer des SSV Jeddeloh (709 Stimmen) ein. Auf den Plätzen vier und fünf folgten die Badmintonspieler des TV Metjendorf und die Basketballer des VfL Rastede.

Lars Puchler
Redakteur
Lokalsport Ammerland
Tel:
04488 9988 2610

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.