• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Gesundheit: Herzsportler geraten unter Druck

08.12.2017

Bad Zwischenahn Mehrere Herzinfarkte, Bypass-Operationen, Transplantationen – jedes Mitglied der Herzsportgruppen des VfL Bad Zwischenahn hat seine eigene Geschichte und doch haben sie alle eines gemeinsam: Der wöchentliche Sport in der Halle des Schulzentrums bedeutet ihnen viel. Gerade Menschen mit Herzerkrankungen sollen sich bewegen; andererseits fürchten sich viele von ihnen davor – zu viel Belastung kann schließlich lebensgefährlich werden.

Da gibt es den Teilnehmern eine enorme Sicherheit, wenn am Rand der Halle ein Arzt sitzt, der ein wachsames Auge auf die Teilnehmer hat, und im Zweifelsfall schnell eingreifen kann. Ohne Ärzte kein Herzsport – das wissen auch die beiden Übungsleiterinnen Irmtraud und Corinna Cordes. Die beiden machen sich zunehmend Sorgen um die Zukunft des Herzsportes im VfL Bad Zwischenahn. Sieben Mediziner sind derzeit bereit, ihre Freizeit für die Herzsportler zu opfern. Aber nicht jeder von ihnen kann oder will gleich viele dieser Termine übernehmen.

„Im Moment ist das sehr ungleich verteilt“, sagt Irmtraud Cordes. „Einer unserer Ärzte hat im vergangenen Jahr 14 Termine übernommen, die anderen jeweils fünf.“ Liebend gerne würden die beiden Übungsleiterinnen „ihre“ Ärzte entlasten. „Genug Mediziner gäbe es in Bad Zwischenahn“, sagt Corinna Cordes. Wenn jeder Arzt aus der Gemeinde beim Herzsportmitmachen würde, entfiele auf jeden von ihnen gerade mal ein Termin.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Aber obwohl der VfL den Medizinern, die früher immer ehrenamtlich bei den Herzsportgruppen waren, inzwischen sogar eine kleine Aufwandsentschädigung zahlt, gab es lange Zeit keinen Zuwachs im Ärzteteam. Wenn die Belastung so ungleich verteilt bleibt wie derzeit, so fürchten Übungsleiterinnen und Mitglieder, werden weitere Ärzte aufhören. Dann wäre recht schnell Schluss mit dem Herzsport im VfL. Für die Mitglieder ist das eine schlimme Vorstellung: Brigitte Wolf kommt schon seit sieben Jahren regelmäßig. „Wenn nur eine Woche ausfällt, fehlt mir schon etwas“, sagt sie.

Für Georg Kaper, 84 Jahre alt und seit 20 Jahren beim Herzsport dabei, geht es zum einen um die Bewegung, die ihm guttut, zum anderen aber auch um die Gemeinschaft, die über viele Jahrzehnte in der Gruppe entstanden ist.

Günther Cordes hat vier Bypässe, gehört seit acht Jahren zur Gruppe. Auch er spürt sofort, wenn er mal aussetzen muss. „Ich merke das sofort, und ich spüre auch, dass es mir wieder besser geht, wenn ich dann wieder zum Sport gehe“, berichtet er.

Schon drei Herzinfarkte hat Hinrich Röben hinter sich. „Das ein Arzt beim Sport dabei ist, gibt einfach Sicherheit“, sagt er. „Es wäre schön, wenn die Krankenkassen sich engagieren würden, damit mehr Ärzte die Termine übernehmen. Horst Hagendorf hatte, wie viele Teilnehmer einen Herzinfarkt. „Ein Jahr vorher ist mein Sohn gestorben – auch an einem Herzinfarkt“, erzählt er. Der Sport ist ihm wichtig, aber es ist die Gruppe, die oft die nötige Motivation: „Allein zu Hause macht man die Übungen eben doch nicht.“

NWZonline.de/gesundheit
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Rufen Sie mich an:
04403 9988 2630
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.