• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Schnuppersegler müssen windfest sein

25.06.2018

Bad Zwischenahn Viel hat sich zum Positiven verändert, seit 1968 Hans Günter Oltmanns die Idee hatte, in der Jugendherberge Bad Zwischenahn Segelkurse zu organisieren. Mit zwei geliehenen Pfeil-S-Jollen und der Kinderjolle seines zwölfjährigen Sohnes wurde der erste A-Schein Kurs durchgeführt. Heute werden von Ende Juni bis Anfang September elf Kurse angeboten, die zum Beispiel vom Segelschein über die Action Freizeit bis zum Familien-Segeln eine breite Palette der Möglichkeiten abdecken und sich einer wachsenden Beliebtheit erfreuen. Grund genug, am vergangenen Samstag das 50-jährige Bestehen der Segelschule mit einem Fest zu feiern.

Heinz Heidemann aus Hamburg nimmt diese Woche schon zum 19. Mal an einer Segelfreizeit teil. „Ich bin vom Bad Zwischenahn Fieber infiziert und fühle mich nach der Woche immer 20 Jahre jünger. Die Atmosphäre, der Teamgeist, die Lage, die Lagerfeuerromantik wirken vitalisierend.“ So ist auch Timo Schulenberg, Leiter der DJH, grundsätzlich sehr zufrieden mit etwa 21 000 prognostizierten Übernachtungen 2018 in der Herberge. Nur zehn von insgesamt 475 Herbergen bieten Segelkurse an, kooperieren aber mit Partnern vor Ort. Das Alleinstellungsmerkmal für Zwischenahn ist jedoch, dass die Jugendherberge erstens die einzige mit eigener Schule und eigenem Equipment ist und zweitens, dass aktuell ungefähr 80 Teamer die Freizeiten, Kurse und Ausbildungen ehrenamtlich leiten. Eine von ihnen ist Marie Lindemann aus Wuppertal, die ihre Motivation folgendermaßen umreißt: „Segeln bedeutet für mich, alles zu vergessen und einfach die Freiheit auf dem Wasser zu genießen.“ Genusssegeln war am Samstag bei stabilen fünf Windstärken nachvollziehbar gar nicht angesagt. Deshalb lockte das Schnuppersegeln laut Teamer Christian Möhlmann auch nur „seetaugliche Besucher“, die zusammen mit zwei Teamern und reduzierter Segelfläche ein paar Schläge auf dem Meer wagen konnten. Um die so erfolgreiche Arbeit auch perspektivisch fortführen zu können, übergab Thorsten Richter, Geschäftsführer des Landesverbandes „Die Jugendherberge gemeinnützige GmbH“ fünf neue Boote der Zugvögel-Klasse als Jubiläumsgeschenk an die Segelschule.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.