• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

VSG-Team bereitet sich für erstes Spitzenduell vor

28.09.2019

Bad Zwischenahn Spitzen-Volleyball im Spitzenspiel kann Regionalligist VSG Ammerland am Sonntag (16 Uhr) in der Sporthalle Schulzentrum in Bad Zwischenahn bieten. Dann empfängt der Tabellenzweite den drittplatzierten TSV Giesen II. Beide Teams sind mit deutlichen Siegen gestartet. „Ich denke, das ist das Duell zweier Meisterschaftskandidaten“, sagt Trainer Torsten Busch. Auch wenn die Giesener versuchen würden, der VSG die Favoritenrolle zuzuschieben, meint Busch: „Wir wollen Meister werden – und ich glaube, dass Giesen ähnliche Pläne hat.“

Die Mannschaften kennen sich nicht wirklich gut. „Wir haben zwar beim OTB-Turnier gegeneinander gespielt. Da aber beide Teams nicht komplett waren, lässt das keinen ehrlichen Rückschluss zu“, erklärt der Coach. Dementsprechend erwartet er ein offenes Spiel, bei dem viel von der Tagesform abhängen wird. „Die Fragen werden sein, wer besser reinkommt, wie schnell sich Aufschlag und Annahme stabilisieren, wer seinen Rhythmus findet“, sagt Trainer Busch.

Bei den Giesenern steht eine junge, sehr laute Mannschaft auf dem Feld. „Wenn sie in ihren Spielfluss reinkommen, sind sie schwer zu stoppen“, weiß Busch. Er vergleicht die Aufstellung mit der des Oldenburger TB. Gegen den Lokalrivalen ist es zuletzt gut gelungen, die Spielkontrolle zu erlangen. Auf die Leistung beim 3:0 in der Vorwoche müssen die Ammerländer aufbauen – „und noch eine Schippe drauflegen. Ich weiß, dass wir das können.“

Zur Aufstellung der „Grizzlys“ gehören einige Spieler, die auch im Kader der ersten Mannschaft stehen, die in der Bundesliga spielt. Sie zeichnen sich insbesondere durch ihre Athletik aus. „Meine Jungs haben schon im Training gesagt: Das Einschlagen vor dem Spiel werden wir wohl nicht gewinnen“, berichtet Busch mit einem Lachen und fügt hinzu: „Das können die gern tun – wenn wir die Partie gewinnen.“

Für die Ammerländer spricht der Heimvorteil. In der Zwischenahner Halle ging in der Vorsaison kein Spiel verloren – nicht einen Satz gab das Heimteam ab. „Das haben wir im Hinterkopf. Vielleicht gibt es noch einen Extraschub“, hofft Busch. Personell kann der VSG-Trainer mit 14 Spielern aus dem Vollen schöpfen. Zumindest nach dem Stand am Freitagabend: „Ich klopfe dreimal auf Holz, dass das auch Sonntag so ist.“ Hinter der Mannschaft liegt eine schwierige Trainingswoche mit vielen Ausfällen. „Die Grippewelle hat uns zu schaffen gemacht“, sagt Busch. Deshalb stehe ein kleines Fragezeichen hinter der Leistungsfähigkeit einiger Spieler.

Arne Jürgens Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.