• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Lokalsport

Tennis: Cziesla letzter Becker-Bezwinger

17.04.2010

BAD ZWISCHENAHN Vielleicht wäre die Tennisgeschichte in Deutschland anders verlaufen, wenn der Zwischenahner Jürgen Cziesla die Profi-Laufbahn eingeschlagen hätte? Jedenfalls war er der letzte deutsche Jugendspieler, der Boris Becker vor seinem ersten Wimbledon-Triumph 1985 schlagen konnte.

1979 gewann Cziesla, damals 12 Jahre alt, beim Jüngsten-Ranglistenturnier in Lemgo gegen Becker in zwei Sätzen mit 6:2 und 6:3. Auch danach waren die Spiele Cziesla gegen Becker immer hart umkämpft, auch wenn Boris dann immer gewinnen konnte. 1986 bei einer Tennisschau in Bremen sagte Becker im Gespräch: „Der Jürgen hat es mir immer sehr schwer gemacht.“ Bis 1983 gehörte Cziesla zum TV Grün Weiß Bad Zwischenahn und wechselte dann zum Oldenburger TeV. Auch gegen die späteren Weltklassespieler Michael Stich, Michael Westphal, Tore Meinicke oder Thomas Muster trat der Zwischenahner erfolgreich an. Aber eine Laufbahn als Tennisprofi schlug Cziesla nicht ein. Das Talent zu einem ganz Großen im Tennissport jedoch hatte er. Vielleicht wäre dann neben Leimen auch Bad Zwischenahn nicht nur als Kurort sondern auch als Tennisort bekannt geworden? Wenn, wenn, wenn .... .

Cziesla jedoch musste 1986 zur Bundeswehr und konnte deshalb nicht mehr so intensiv trainieren. Für Turniere aber wurde er freigestellt. Eine negative Erfahrung bei einem Turnier in Israel bestärkte ihn noch zusätzlich, nicht Tennisprofi zu werden: Amerikanische Jugendliche versuchten, ihre Gegner mit 500 Dollar zu kaufen, um damit zu ihren Siegpunkten zu kommen. Bei so einem Profisport wollte Cziesla nicht mitmachen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach seiner Bundeswehrzeit begann er ein Studium in Betriebswirtschaftslehre. Zwischendurch bekam er die Chance, ein Praktikum in Brasilen zu absolvieren. Nach seinem Studium ging er zurück nach Brasilien, bevor er ein Angebot von Siemens in München annahm. Inzwischen ist der nunmehr 43-Jährige in gehobener Position bei der Telekom-Tochter T-Systems tätig. Cziesla ist verheiratet und hat zwei Kinder, Nathalie, 6 Jahre, und Lukas, 8 Jahre.

Dem Tennissport ist er als Freizeitspieler aber immer noch eng verbunden. Bei der Telekomgruppe ist er der beste Tennisspieler und wird deshalb häufig zu Turnieren eingeladen. So konnte er beim Stuttgarter Weißenhof-Turnier und beim Münchner BMW-Open mit den alten Cracks Faßbender, Steeb, Kiefer im Doppel spielen.

Manfred Hollmann Lokalsport / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.